1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

A2: Unfall mit Verletztem und fast 100.000 Euro Schaden - Fahrer flüchtet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Eickhoff

Kommentare

Ein Fahrer hat auf der A2 in NRW einen schweren Unfall verursacht und sich dann aus dem Staub gemacht. Die Bilanz: Ein Verletzter und ein enormer Sachschaden.

Gütersloh - Nachdem er einen schweren Unfall mit einem Verletzten und 95.000 Euro Schaden verursacht hatte, flüchtete ein Autofahrer am Samstagnachmittag über die A2 weiter in Richtung Hannover.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung17,9 Millionen (2021)

Zu dem Unfall war es um 16.21 Uhr kurz hinter der Rastanlage Gütersloh-Süd (NRW) im Bereich der Brücke Brockweg gekommen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Bielefelder Fahrer (35) eines in Heilbronn (Baden-Württemberg) zugelassenen 3er BMW auf dem linken der drei Fahrstreifen unterwegs, als vor ihm ein anderes Fahrzeug vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechselte.

Unfall auf der A2 in Richtung Hannover. Ein BMW wurde in die Leitplanke geschleudert, der Fahrer verletzt.
Unfall auf der A2 in Richtung Hannover. Ein BMW wurde in die Leitplanke geschleudert, der Fahrer verletzt. © Andreas Eickhoff

Unfall auf der A2: BMW-Fahrer muss stark bremsen und verliert Kontrolle

Um einen Zusammenstoß mit diesem Fahrzeug zu verhindern bremste der Bielefelder den Mietwagen stark ab und verlor die Gewalt über die schwarze Limousine. Der Wagen touchierte mit dem Heck die Mittelleitplanke und schleuderte nach rechts, prallte gegen einen Sprinter sowie gegen das Heck eines Aufliegers.

Anschließend rutschte der BMW zunächst gegen die rechte Leitplanke, eher er wieder über alle drei Fahrstreifen in die Mittelleitplanke schoss. Der 54-Jährige Fahrer des Sprinters aus Augustdorf (Kreis Lippe) sowie des Lkw (46) konnten ihre Fahrzeuge auf dem Seitenstreifen abbremsen. Sie blieben unverletzt.

A2 bei Gütersloh: Lkw hatte Monopropylenglykol geladen

Der BMW-Fahrer wurde an der Unfallstelle von einer Notärztin aus Gütersloh behandelt und anschließend mit einem Rettungswagen aus Rheda-Wiedenbrück in ein Gütersloher Krankenhaus transportiert. Zur Absicherung der Unfallstelle war ferner der Löschzug Spexard alarmiert worden.

Der im Rhein-Erft-Kreis (Bergheim) zugelassene Lkw hatte Monopropylenglykol geladen, das in der Lebensmittelindustrie unter anderem als Lebensmittelzusatzstoff (E 1520) für Kaugummis und Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln oder Tabletten zugelassen ist. Da der Auflieger aber nicht beschädigt worden war, mussten seitens der Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen getroffen werden.

Der Auflieger eines am Unfall auf der A2 beteiligten Lkw wurde ebenfalls beschädigt.
Der Auflieger eines am Unfall auf der A2 beteiligten Lkw wurde ebenfalls beschädigt. © Andreas Eickhoff

A2-Unfall: Sperrung der Autobahn für rund eine Stunde

Die Beamten der Autobahnpolizei sperrten die Autobahn für rund eine Stunde. Die Fahrzeuge stauten sich auf einer Länge von etwa fünf Kilometern bis zur Anschlussstelle Rheda-Wiedenbrück. Nach etwa zwei Stunden hatte sich der Verkehr wieder normalisiert.

An dem BMW entstand Totalschaden, der neuwertige Auflieger des Lkw wurde erheblich beschädigt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Bielefeld unter Tel 0521/5450 in Verbindung zu setzen.

Ein Großeinsatz der Polizei sorgte am Samstag für Aufsehen in Soest. Beamte der Bundespolizei wurden mit drei Hubschraubern eingeflogen.

Auch interessant

Kommentare