Mann war angetrunken und psychisch krank

49-Jähriger mit Schusswaffe löst Polizeieinsatz in Bielefeld aus

+

Bielefeld - Ein Polizeieinsatz mit Beamten einer Spezialeinheit fand am Mittwochabend im Stadtteil Sieker statt. Polizeibeamte nahmen einen 49-jährigen Bielefelder fest, nachdem er in seiner Wohnung - in der Straße Osterkamp - mit einer Schusswaffe hantiert hatte.

Mehrere Zeugen meldeten sich gegen 19.40 Uhr bei der Leitstelle der Bielefelder Polizei, die einen Mann mit einer Schusswaffe in einem Mehrfamilienhaus am Osterkamp erkannt hatten. Sie hatten ihn hinter einem Fenster in einer Wohnung gesehen.

Für die ersten eintreffenden Streifenbeamten bestätigten sich, nach ihren Beobachtungen, die Zeugenhinweise. Sie entdeckten, dass der Mann, der immer noch eine Schusswaffe in der Hand hielt, stark angetrunken war. Zudem lagen Erkenntnisse auf eine psychische Erkrankung des 49-Jährigen vor. Er hatte bereits in der Vergangenheit Einsätze der Polizei ausgelöst.

Festnahme gelang gegen 22 Uhr

Die Polizeibeamten schätzten die Situation so ein, dass eine Gefährdung für andere Personen und eine Eigengefährdung des Mannes nicht auszuschließen war. Sie richteten eine Absperrung an dem Wohnhaus ein.

Zeitgleich alarmierte die Einsatzleitstelle Beamte einer Spezialeinheit zur Kontaktaufnahme und zur möglichen Festnahme des Mannes.

Beamte der Spezialeinheit konnten den Mann nicht zur Aufgabe bewegen, so dass sie die Wohnung zwangsweise öffneten und betraten. Gegen 22.10 Uhr nahmen sie den 49-Jährigen in seiner Wohnung fest. Dabei wurde er leicht verletzt. Die Polizisten fanden bei dem Mann eine unbrauchbare Schusswaffe - eine sogenannte Deko-Waffe - in Form einer historischen Waffe - zu Ausstellungszwecken.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare