4300 Todesfälle jährlich wegen Arznei-Cocktail

+

DÜSSELDORF - Wechsel- oder Nebenwirkungen von Arzneimitteln führen nach Angaben des Gesundheitsministeriums jährlich zu etwa 4300 Todesfällen in nordrhein-westfälischen Krankenhäusern.

Ursache sind häufig Medikamenten-Cocktails, die durch Verordnungen verschiedener Ärzte und selbst gekaufte Arzneien unüberschaubar werden.

NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) will Patienten besser vor Nebenwirkungen schützen. Der Schlüssel dazu sollen Arzneimittelkonten und Medikationspläne sein. Wie Steffens am Dienstag in Düsseldorf berichtete, laufen dazu fünf Modellprojekte.

Laut Studien nehmen in NRW rund 1,5 Millionen Menschen täglich mindestens fünf Medikamente ein. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare