In Münster:

43-Jähriger schlägt mit Beil auf Nachbarn ein

MÜNSTER - Ein 43-jähriger Mann hat in Münster seinen Nachbarn lebensgefährlich verletzt. Er schlug dem 29-Jährigen mit einem Beil gegen den Kopf.

Der Tat vorausgegangen war ein Streit der beiden Männer in der Wohnung des Tatverdächtigen am Kappenberger Damm in Münster. Nach einer Feier in der Nacht zum Silvestertag versetzte das spätere Opfer in den frühen Morgenstunden dem 43-Jährigen mehrere Faustschläge ins Gesicht. "Nachdem eine anwesende Frau den Streit schlichten konnte, verließ der 29-Jährige die Wohnung und legte sich in der eigenen Wohnung ins Bett", erklärte Kriminalhauptkommissar Rainer Wilp, Leiter der Mordkommission am Donnerstag. "Hier überraschte ihn der Täter sechs Stunden später im Schlaf und schlug mit dem Beil zu."

Der 43-Jährige kam wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. "Der Verdächtige hat gegenüber der Polizei und dem Haftrichter angegeben, es dem 29-jährigen Opfer heimzahlen zu wollen," erläuterte Oberstaatsanwalt Heribert Beck. "Er wollte den Mann töten und ging auch davon aus, es durch die Schläge mit dem Beil geschafft zu haben."

Nach einer Notoperation in der Universitätsklinik Münster besteht bei dem 29-Jährigen derzeit keine Lebensgefahr mehr. Aufgrund der Verletzungen bleibt jedoch das Risiko, das Augenlicht zu verlieren.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare