40-Jährige stirbt nach Unfall - Mordkommission ermittelt gegen ihren Ex 

Greven - Ein zunächst als tödlicher Unfall gemeldeter Pkw-Crash in Greven hat sich als tödliche Attacke eines verlassenen Ehemanns herausgestellt. Der 50-jährige Tatverdächtige hatte offenbar am Mittwochmorgen gegen kurz nach 4 Uhr den Pkw seiner 40 Jahre alten Frau absichtlich mit seinem Auto angefahren.

Der Wagen der 40-Jährigen prallte anschließend gegen einen Baum. Als die Rettungskräfte an den Unfallort kamen, konnten sie nur noch den Tod der aus Emsdetten stammenden Frau feststellen.

Bei der Untersuchung des Unfallorts entdeckten die Ermittler Hinweise auf ein weiteres Fahrzeug. So fand sich unter anderem Farbe eines anderen Wagens an dem Unfallfahrzeug. Zudem entdeckten sie ein fremdes Kfz-Kennzeichen. Am Morgen stellte sich der 50 Jahre alte Mann auf einer Polizeiwache in Emsdetten. Er gab an, seine getrennt von ihm lebende Frau getötet zu haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Münster ist der Tathergang derzeit noch unklar. Offen sei zum Beispiel die Frage, ob der Mann den Unfall verursachte und anschließend wegfuhr oder ob er seiner Frau nach dem Unfall tödliche Verletzungen zugefügt hat. Denn laut Medienberichten soll er nach dem Unfall noch auf seine Frau eingestochen haben. Nähere Erkenntnisse soll eine Obduktion am Mittwochnachmittag bringen. Der Tatverdächtige wird derzeit vernommen und soll eventuell am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. - dapd

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare