21-Jährige in Dortmund vergewaltigt

DORTMUND - Eine 21-jährige Frau ist am Samstagabend in Dortmund-Wischlingen vergewaltigt worden. Der Täter hatte sie zu Boden gestoßen und zudem ausgeraubt.

Gegen 21.55 Uhr kam die Frau mit der S-Bahn am Bahnhof Dortmund-Huckarde aus Richtung Hauptbahnhof Dortmund an. Bereits kurz nach dem Ausstieg aus dem Zug fiel ihr auf dem Bahnsteig ein dunkelhäutiger Mann auf. Ob er ebenfalls in der S-Bahn mitgefahren war, konnte das spätere Opfer nicht angeben.

Anschließend ging sie weiter parallel zur Bahnlinie über einen Fußweg und eine Fußgängerbrücke in Richtung Süden, der Unbekannte folgte ihr. Da ihr die Situation mittlerweile Angst machte, ergriff die 21-Jährige ihr Handy und tat so, als würde sie mit jemandem telefonieren. Dabei ging sie langsamer und der Mann überholte sie noch auf dem Fußweg neben der Bahnlinie.

Auf ihrem weiteren Weg musste die Dortmunderin dann durch eine Unterführung. Kurz vor Ende dieser Unterführung kam der Täter plötzlich von vorne auf sie zugestürmt. Die junge Frau ließ vor Schreck ihr Handy fallen. Ihren Angaben folgend rief der Mann: "Wo ist das Handy, wo ist das Handy?"

Der Täter stieß die 21-Jährige zu Boden und vergewaltigte sie. Damit offensichtlich nicht genug: Der Tatverdächtige raubte anschließend noch die Handtasche seines Opfers und vermutlich auch das Handy.

Die junge Frau stand nach der Tat erheblich unter Schock und konnte nur wenige Angaben zu dem Täter machen. Er flüchtete nach der Tat zurück in Richtung S-Bahn-Haltestelle.

Er wird wie folgt beschrieben:

Sehr dunkle Hautfarbe, etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, auffallend schmächtiger Körperbau, sehr gepflegte Erscheinung, sprach akzentfrei Deutsch. Der Mann trug eine helle Stoffhose.

Zu seiner Beute gehört eine schwarze Handtasche mit goldfarbenen Griffen, eine hellgrün-weiß-karierte Geldbörse mit zehn Euro Bargeld, dazu vermutlich das Handy der Marke "Samsung Galaxy Ace - LaFleur-Edition".

Hinweise zu dem Vergewaltiger erbittet die Dortmunder Polizei unter Telefonnummer 0231/132-7441.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare