Mädchen randaliert

Minderjährige greift Bundespolizistin an

+

Köln - Übele Beschimpfungen und eine verletzte Bundespolizistin waren die Folge, als eine 14-Jährige im Kölner Hauptbahnhof beim Schwarzfahren erwischt wurde. Das Mädchen war zur Fahndung ausgeschrieben worden, nachdem sie aus einer Kölner Jugendschutzeinrichtung ausgerissen war. 

Am Samstagabend  wurden Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof, wegen einer Fahrgeldangelegenheit, zu einem Zug gerufen. Auf dem Bahnsteig stellte sich heraus, dass eine 14-Jährige die S-Bahn ohne Fahrausweis und Bargeld genutzt hatte.

Dazu kam, dass das Polizeipräsidium Köln die 14-Jährige zur Fahndung ausgeschrieben hatte. Dort war sie aus einer Jugendschutzeinrichtung ausgerissen.

Einsatzkräfte nahmen sie mit zur Wache. Dort ließ sie ihrem Unmut freien Lauf und beleidigte anwesende Bundespolizisten in übeler Art und Weise. Während der Durchsuchung nahm sie ihren Stiefel und warf ihn auf eine Bundespolizistin, die dadurch am Schienenbein verletzt wurde.

Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die renitente Ausreißerin einer Dortmunder Jungendschutzeinrichtung übergeben. Diese organisierte ihren Rücktransport. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare