14-Jährige posiert auf Gleis für Fotos: S-Bahn mit Schnellbremsung

HAGEN - Eine 14-jährige Hagenerin posierte am Donnerstagabend im Bahnhof Hagen-Wehringhausen für Fotoaufnahmen. Eine herannahende S-Bahn musste eine Schnellbremsung durchführen. Das Mädchen und seine Begleiterin wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Am Donnerstagabend begab sich die 14-Jährige für Fotoaufnahme in das Gleisbett des Bahnhof Hagen Wehringhausen und ließ sich von ihrer Begleiterin fotografieren. Der Triebfahrzeugführer der nahenden S-Bahn musste eine Schnellbremsung einleiten.

Der Triebfahrzeugführer der herannahenden S-Bahn 31811 erkannte die Gefahr und leitete eine Schnellbremsung ein. Nachdem auch die 14-Jährige die tödliche Gefahr erkannte, kletterte sie wieder zurück auf den Bahnsteig.

Eine alarmierte Streife der Polizei Hagen nahm die beiden Schülerinnen in Gewahrsam und brachte sie zur Wache der Bundespolizei am Hagener Hauptbahnhof.

Bundespolizisten informierten die Erziehungsberechtigten der beiden Mädchen und sensibilisierten auch diese für die Gefahren, die von Bahnanlagen ausgehen. Die Mutter eines der Mädchen holte später beide Schülerinnen bei der Bundespolizei ab.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf das Phänomen des Posierens im Gleisbett hin. Vor allem junge Mädchen fotografieren sich im Gleisbett, um später Fotos in den sozialen Netzwerken zu laden. Hierbei kam es in der jüngeren Vergangenheit zu zwei tödlichen Unfällen.

Die Polizei weist darum darauf hin, dass Züge sich fast lautlos nähern und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Zudem betrage der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h bis zu 1.000 Meter. Zugverspätungen können unter Umständen auch zu zivilrechtlichen Ansprüchen gegen den Verursacher führen. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare