Mit Zylinder und Gehrock ins jungfräuliche Wasser

+
Das Schillerbad: 1905 wurde die Badeanstalt eingeweiht.

Lüdenscheid - Gerhard Geisel und Dietrich Leutloff begleiten die Leser unserer Serie „Alt-Lüdenscheid“ auf einem Rundgang durch die Stadt. Sie zeigen Anblicke, die es so nicht mehr gibt.  Der sechste Teil führt in die Jockuschstraße zum Schillerbad.

Rundgang durch Alt-Lüdenscheid:

Gerhard Geisel und Dietrich Leutloff begleiten die Leser unserer neuen Serie „Alt-Lüdenscheid“ auf einem Rundgang durch die Stadt. Sie zeigen dabei Anblicke, die es so nicht mehr gibt. Viele der Häuser sind lange abgerissen, andere Ausblicke mit neuen Häusern zugebaut. Die Bilder stammen aus dem LN-Archiv, dem Stadtarchiv und der Sammlung Schumacher, die Texte in gekürzter Form aus dem Buch „Die Lüdenscheider Straßennamen“ (ISBN: 9783981332513 ).

Der Bau dieser ehemaligen Volksbadeanstalt, eines der ersten Hallenbäder in Deutschland, fällt in die Amtszeit Wilhelm Jockuschs (1867-1945). Der promovierte Philologe, von 1896 bis 1930 Bürgermeister, zählt zu den bedeutendsten Lokalpolitikern unserer Stadt.

Die Einweihung des Schillerbades im Jahre 1905 fiel mit dem hundertsten Todesjahr von Friedrich Schiller (1759-1805), dem bekannten deutschen Dichter, Philosophen und Historiker, zusammen. Die Namensgebung des Bades hat ihre Ursache nicht etwa in Schillers besonderer Reinlichkeit. Seine gelegentlich pathetische Dichtung passte wohl zum Lebensgefühl der Kaiserzeit.

Blick ins Innere: Das Tragen von Badekappen war Pflicht.

Der Lüdenscheider Heimatdichter Fritz Nölle beschreibt, dass bei der Einweihung der Badeanstalt Jockusch nach seiner Rede, noch mit Gehrock und Zylinder bekleidet, einen Kopfsprung ins jungfräuliche Wasser unternahm. Seine Bitte, andere Besucher sollten ihm folgen, blieb unerfüllt.

Das rechte Bild aus den 1950er Jahren erlaubt uns einen Blick ins Innere des Badetempels. Badekappen waren Pflicht, Badeanzüge und- hosen konnten gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden. Das Schillerbad wurde 1981 als „Badeanstalt“ geschlossen. 1982 richtete man hier einen Jugendtreff ein. In dem historischen Gebäude eröffnete dann 1994 das heutige „Brauhaus Schillerbad“ mit Hotel, großem Biergarten und dem hier hergestellten Medardusbräu.

 

Hier finden sie alle Spaziergänge durch "Alt-Lüdenscheid"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare