Der zweite Branchentreff

Prof. Dr.-Ing. Thomas Seul, Präsident Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer, wird das Eröffnungsreferat halten.

Lüdenscheid - Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr kommt es zur Neuauflage: das Werkzeugbau-Institut Südwestfalen veranstaltet am 10. Oktober seine 2. Fachtagung als Branchentreff mit Technologieausstellung. Diesmal sind die Gäste ab 8.45 Uhr in die Museen der Stadt Lüdenscheid eingeladen.

„Produktions- und Systemtechniken im Werkzeug- und Formenbau“ – so lautet in diesem Jahr das Leitthema des Programms. Alleine zehn Fachvorträge befassen sich mit diesem Thema.

Instituts-Geschäftsführer Michael Neumann wird die Gäste um 8.45 Uhr begrüßen. Er sagt: „Nach den großartigen Rückmeldungen nach der Premiere wurde der Wunsch vielfach an uns herangetragen, diese Veranstaltung zu wiederholen. Diesen Wünschen sind wir nachgekommen. Mit neuen Inhalten und einem anderen Veranstaltungsort.“

Den Beginn der Vortragsreihe gestaltet, wie bereits im Vorjahr, Prof. Dr.-Ing. Thomas Seul, Präsident des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer, zum Thema „Werkzeugtechnik: High-Tech, state of the art – Qualifizieren und Nachweisen von gestern?“. Dr. Stephan Plaßmann von der Hotec GmbH in Herford beleuchtet das Thema „Schutz und Funktionalisierung hochwertiger Werkzeugoberflächen“. „Automatisierung im Werkzeug- und Formenbau“ lautet der Vortrag den Jochen Dorlöchter von der Walter Wolf GmbH hält, bevor sich Heiko Semrau vom VDWF des Themas CE-Kennzeichnung annimmt. Vor der Mittagspause stellt Dipl. Ing. Georg Zander den Zusammengang von Betriebsgröße und Automatisierungsgrad her.

Um Effizienz im Bereich Hartfräsen geht es dem Fraunhofer-Institut, für das Dipl. Ing. Martin Stolorz referiert. Komplex ist das Thema des Erodierens von keramischen Werkstoffen. Als Fachmann stellt sich Dr. Marco Boccadoro von Agie Charmilles GmbH vor. Der letzte Teil beinhaltet drei Vorträge. Dipl.-Ing. Johann Mayerhofer von Böhler stellt innovative Werkzeugstähle vor. Das Thema Marketing hat sich Ralf Dürrwächter von der Segoni AG auf die Fahnen geschrieben. Den Abschluss des Tages bildet der Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Lichius und Dipl. Ing. Frank Ohm von der Fachhochschule Südwestfalen. Deren Vortrag lautet „Simulationsmöglichkeiten „Gestern-Heute-Morgen“.

Ganztägig können Fachbesucher in den Museumsräumlichkeiten die Technologieausstellung besuchen, bei der sich zahlreiche Unternehmen und Dienstleister mit innovativen Produkten und neuen Fertigungstechnologien präsentieren.

Anmeldungen können unter der E-Mail-Adresse Fachtagung@werkzeugbau-institut.de , per Telefon unter 0 23 51/98 51 89 21 oder per Fax unter 0 23 51/ 98 51 89 99 erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare