Zweistufige Erhöhung der Elternbeiträge beschlossen

LÜDENSCHEID ▪ Die Erhöhung des Entgelts für das Mittagessen in städtischen Kindertageseinrichtungen sowie die zweistufige Erhöhung der Elternbeiträge – das waren nur zwei Beschlüsse, die die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses in ihrer jüngsten Sitzung fassten.

Drei Stunden lang beschäftigten sich die Politiker, Vertreter von Institutionen und der Verwaltung mit den einzelnen Sparmaßnahmen des Haushaltssicherungskonzeptes und machten damit deutlich, wie schwer die Entscheidungen fallen – oftmals auch gegen die eigene Überzeugung.

In der Diskussion über die Erhöhung des Entgelts für das Mittagessen auf 3,47 Euro zum Kita-Jahr 2012/13 ging es noch einmal um Alternativen zum täglichen Kochen in den Kitas, die Option von Kooperationen mit Großküchen, Restaurants oder Caterern. So forderte die CDU, diese Möglichkeiten weiter zu verfolgen und im Hinblick auf die Einsparung von Personalkosten im Einzelfall zu entscheiden. Weil auf die Schnelle jedoch nicht geklärt werden konnte, ob die Alternativen tatsächlich günstiger ausfallen würden, einigten sich die Politiker zunächst auf die vorgesehene Erhöhung, wobei bis zur Sitzung des Rates das Votum des Stadtelternrates eingeholt werden soll.

Im Hinblick auf die Erhöhung der Elternbeiträge setzte sich der Vorschlag der Ampel-Koalition durch: Demnach soll es zum 1. August 2013 keine Erhöhung um 19 Prozent geben. SPD, FDP und Grünen wollen vielmehr eine zweistufige Erhöhung bis 2016 um insgesamt 17,5 Prozent. Der Vorschlag der CDU für eine Erhöhung um maximal 15 Prozent wurde abgelehnt.

Ebenfalls abgelehnt – und zwar einstimmig – wurde die Streichung des 1-Euro-Zuschusses beim Essensgeld in Kitas. ▪ kes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare