Zwangspause hat bald ein Ende

+
An der Altenaer Straße können die Bauarbeiten jetzt nach der Zwangspause weitergehen. ▪

ÜDENSCHEID ▪ Die Zwangspause an der Altenaer Straße hat ein Ende. Nachdem in der geplanten Trasse für den neuen Kanal ein großes Kabelpaket der Telekom entdeckt worden war, das in den vorhandenen Plänen so nicht eingezeichnet war, hatte der Kanalbau bekanntlich erst einmal ruhen müssen. Nun sind laut Stadtverwaltung alle theoretischen Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt. Die Arbeiten zur Umlegung des Kabelpaketes können in Angriff genommen werden.

Von morgen bis zum 4. August wird vorab die Ver-kehrsinsel in der Lennestraße abgebaut. Die Fläche der Verkehrsinsel dient zu einem späteren Zeitpunkt als Fahrspur.

Ab dem 4. bis zum 12. August wird der Verkehr auf der Altenaer Straße, Richtung Altena, links an dem noch vorhandenen Stück der Verkehrsinsel Altenaer Straße vorbeigeleitet. Die beiden rechten Fahrspuren der Lennestraße (kombinierte Geradeaus-/Rechtsabbiegespur und Geradeausspur) werden gesperrt. Es verbleiben eine kombinierte Geradeaus-/Rechtsabbiegespur und eine separate Linksabbiegespur.

Am Abend des 12. August werden für die Bauarbeiten, die nur am Samstag, 13. August, durchgeführt werden können, alle vier Fahrspuren aus der Lennestraße gesperrt. Eine Fahrspur für alle Richtungen aus der Lennestraße heraus wird eingerichtet. Diese Fahrspur bekommt eine separate lange Grünphase über die Ampelanlage geschaltet, damit sich der Fahrzeugverkehr nicht unnötig in die Lennestraße staut. Bereits abends wird die Baustelle wieder zurückgebaut und den Autofahrern stehen in der Lennestraße wieder drei Fahrspuren zur Verfügung.

Diese Bauphase wird voraussichtlich bis zum 31. August, eventuell früher, abgeschlossen sein, so dass dann am Kanal weiter gearbeitet werden kann. ▪ PSL

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare