10. Poetry Slam wieder im Saal bei Dahlmann

Moderator Marian Heuser freut sich auf den 10. Slam bei Dahlmann.

LÜDENSCHEID - Während es draußen friert, gehen die Vorbereitungen in Sachen World of Wordcraft in die heiße Phase. Die neue Slamsaison steht vor der Tür und startet gleich mit einem Jubiläum.

„Veranstaltung Nummer zehn wird etwas ganz Besonderes“, so Moderator und Initiator Marian Heuser, „denn es wird nicht nur ein Besetzungsliste der Spitzenklasse geben, sondern seit mehr als zwei Jahren haben wir endlich mal wieder einen Lüdenscheider im Starterfeld.“

Dass es sich dabei um eine Frau handelt, freut Heuser ganz besonders. „Davon gibt es in der Slamszene eh viel zu wenige.“ Sie wird an diesem Abend jedoch nicht die einzige Frau auf der Bühne sein, weil auch die Kölner Kultslammerin Anke Fuchs erstmalig in der Bergstadt auftritt. Mit Lasse Samström, dem deutschsprachigen Meister 2002, und dem Münsteraner Shootingstar Hanno Fischer mangelt es nicht an Hochkarätern. „Und bis zum 15. Februar werden es noch zwei mehr sein“, verrät der Moderator schon jetzt.

Austragungsort des Autorenwettstreits ist nach dem erfolgreichen Gastspiel im Kulturhaus wieder der Saal der Gaststätte Dahlmann. „Es war phänomenal im Kulturhaus, aber Poetry Slam ist aus der Kneipenkultur heraus entstanden und dort auch gut aufgehoben“, so Heuser. Für ihn gehöre einfach dazu, dass die Leute ein Bierchen trinken und sich zwischen den Beiträgen lautstark über die vergebenen Punkte austauschen.

Beim Poetry Slam treten Autoren mit selbstgeschriebenen Texten gegen einander an. Nach jeweils sechs Minuten bewertet das Publikum die Vorträge mittels Punktetafeln und Applaus. Die Themen der Texte sind dabei so unterschiedlich wie die Künstler selbst. Ob Kurzgeschichte, Gedicht, Raptext oder Anekdote, alles ist erlaubt, solange es aus der eigenen Feder stammt. Die Feder selbst hat bei World of Wordcraft noch eine weitere Bedeutung: Sie ist die Trophäe des Abends und wird vom Sieger in vergoldeter Ausführung mit nach Hause genommen.

Der Poetry Slam beginnt am Freitag 15. Februar, um 20.30 Uhr im Festsaal der Gaststätte Dahlmann an der Grabenstraße 18. Einlass ist bereits ab 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt wie immer sieben Euro und ermäßigt fünf Euro für alle mit Schüler-, Studenten-, Ausbildungs- oder Handicapausweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare