Eine Übergangslösung

Zur Sicherheit: Stadt Lüdenscheid baut Brücke auf vorhandene Brücke

Brücke Lösenbacher Landstraße
+
Um die Nutzung der Fußgängerbrücke über die Lösenbacher Landstraße weiterhin zu ermöglichen, hat das von einem Pilz befallene Bauwerk eine aufgesetzte Aluminium-Konstruktion erhalten, durch die die Lasten anders verteilt werden. Eine Ummantelung mit Folie sorgt zudem dafür, dass keine Teile auf die Fahrbahn fallen können.

Es ist eine außergewöhnliche Konstruktion, die derzeit auf der Lösenbacher Landstraße zu sehen ist. Dort wurde eine Brücke auf einer Brücke gebaut.

Lüdenscheid – Ein ungewohntes Bild bietet sich Fußgängern und Autofahrern derzeit an der Lösenbacher Landstraße: Die Fußgängerbrücke über die Straße, die von vielen Anwohnern als Verbindung zwischen dem Ortsteil Buckesfeld und der Straße Im Winkel genutzt wird, ist derzeit mit einer weißen Folie ummantelt – allerdings weniger aus künstlerischen Gesichtspunkten als vielmehr aus Gründen der Sicherheit. Denn: Die Brücke ist nicht nur in die Jahre gekommen, sondern vor allem von einem Pilz befallen, der die Tragsicherheit gefährdet.

Um die Nutzung aber auch weiterhin zu gewährleisten, bis endgültig über eine Erneuerung der Brücke entschieden ist, wurde nun eine Übergangslösung umgesetzt: Auf das bestehende Bauwerk wurde eine Gerüstbrücke aus Aluminium aufgesetzt, wodurch die Lasten anders verteilt werden. Somit könne die Brücke weiterhin gefahrfrei benutzt werden. Die Folien-ummantelung soll zudem verhindern, dass Teile auf die darunter liegende Fahrbahn fallen.

Provisorium sichert weitere Nutzung

„Die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Autofahrer ist somit gewährleistet“, betont Stadtsprecher Sven Prillwitz. Weil die „Brücke auf der Brücke“ jedoch nur eine Übergangslösung ist und außer Frage stehe, dass das Bauwerk langfristig erneuert werden müsse, liefe derzeit die sogenannte Grundlagen-Ermittlung. Sie soll aufzeigen, welche Teile der Brücke noch genutzt werden könnten und was erneuert werden müsste. „Basierend auf den Ergebnissen werden dann Vorschläge erarbeitet, wie eine neue Brücke aussehen könnte“, erläutert Prillwitz weiter. Eine Vorlage mit entsprechender Kostenermittlung gehe anschließend in die Fachausschüsse. Mit der Bauausführung sei voraussichtlich jedoch nicht vor 2022 zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare