Benefizveranstaltung für das Hospiz

"Sauerland"-Sänger kommt nach Lüdenscheid

+
"Sauerland"-Sänger Reiner Hänsch gastiert bei Dahlmann in Lüdenscheid.

Lüdenscheid - Den Sänger, Comedian und Buchautor Reiner Hänsch mit ins Benefiz-Boot zu holen, war nicht schwer. „Da bin ich sofort mit dabei gewesen“, sagt Hänsch an diesem sonnendurchfluteten Spätherbstnachmittag in der Dahlmann-Kneipe. Er habe familiären Bezug zu einem Hospiz gehabt.

Am 11. November - Sonntag - beginnt um 16 Uhr im Dahlmann-Saal eine Benefizveranstaltung zugunsten des Lüdenscheider Hospizes an der Sedanstraße. Und der Frontmann von Zoff ist mittendrin. Ohne ehrenamtliche Unterstützung und Benefizveranstaltungen wäre die Arbeit im Hospiz im Amalie-Sieveking-Haus noch schwieriger, als sie ohnehin ist.

Seit 1996 ist das Hospiz, das an die Bonhoefferstraße umziehen wird, dem Amalie-Sieveking-Haus angegliedert. Dass man nun Nutznießer einer Großveranstaltung im Dahlmann-Saal wird, freut und ehrt das Team. „Ich finde das Wort ,Lesung' blöd. Das klingt immer so altbacken“, sagt Hänsch mit Blick auf den 11. November.

„Ja, ich lese ein bisschen. Aber ich mach an dem Nachmittag auch Comedy und Musik im Rahmen eines kleinen Programms“, sagt Hänsch, der bei Dahlmann nur seine Kurzversion präsentiert und am 22. März 2019 mit der Langversion in den Stock kommt.

Musik machen auch andere: Robin Stone sorgt am 11. November für Pop & Rock-Coverversionen. Matthias Ortmann stellt einen Gospel-Projektchor zusammen, und der Singer- und Songwriter Daniel Scharf stellt seine Musik vor. Er schreibt die meisten seiner Songs selbst. Für Augen und Ohren wird an diesem Nachmittag für das Hospiz noch mehr geboten. Die Lünsche-Rotnasen haben versprochen, die Gäste im Saal mit ein paar kleinen Spielszenen zu unterhalten. Die Lünsche-Rotnasen sind die Clowns der Alten Schule und haben mit ihrem Clown-Theater-Stück „Das kann ja mal passieren“ für Begeisterung gesorgt. Drei Nummern aus dem Programm werden nun am 11. November zu sehen sein: die Clownin Nase geht auf Schnäppchenjagd, Tutti Pepperoni verpackt ein Geburtstagsgeschenk für Brummel, und Gerti bekommt eine frivole Kontaktanzeige.

Mit dabei ist auch der Poetry Slammer Andreas Weber, der sich schon mehrfach in Lüdenscheid die „Goldene Feder“ der „World of Wordcraft“ abholte. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt Thomas Wewers.

„Die Jungs von Zoff waren nach einem Konzert hier bei uns in der Kneipe. Wir kamen ins Gespräch – und dann war die Idee von dem Benefiznachmittag für das Hospiz geboren“, sagt Jürgen Wigginghaus (Dahlmann), bei dem die organisatorischen Fäden zusammenlaufen. Ohne Sponsoren wie das Autohaus Meier, die Engel-Apotheke, Sound of Centuries, KD&K, die World of Wordcraft und die Sparkasse Lüdenscheid wäre so eine Veranstaltung nicht stemmbar.

Die Künstler verzichten auf Gage, Dahlmann übernimmt die Pausenverpflegung mit Schnittchen und Gebäck. Sitzplatzkarten kosten 15 Euro, für den Stehplatz sind's 12 Euro. Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf gehen zu hundert Prozent ans Hospiz. Einlass ist ab 15 Uhr, los geht's um 16 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare