Zocken für die neue Wohnung: Ungewöhnliche Aktion der Lüwo

Lüwo-Geschäftsführer Christoph Loos geht mit der Rückwärts-Versteigerung einer Wohnung neue Wege im Marketing.

LÜDENSCHEID - Mit einer ungewöhnlichen Marketing-Aktion will die stadteigene Lüdenscheider Wohnstätten AG potenzielle Mieter auf sich aufmerksam machen: Ab Montag beginnt das Unternehmen mit der „Rückwärts-Versteigerung“ einer 66-Quadratmeter-Wohnung.

Das Prinzip ist einfach: Am ersten Tag kostet die Wohnung, am Hasenkamp gelegen, noch 350 Euro kalt, an jedem weiteren Werktag zehn Euro weniger – bis der erste Interessent über eine E-Mail an die Lüwo auf deren Internetseite www.luewo.de zuschlägt. Dort sind ab Montag auch Fotos und Pläne zu finden. Wenn dem Bieter die drei Zimmer mit Küche, Diele, Bad, Balkon, Abstellraum und Keller nach der Besichtigung gefallen und er die Bonitätsprüfung besteht, zahlt er auf drei Jahre den ersteigerten Mietpreis. Sonst ist der nächste Interessent an die Reihe. Letzter Auktionstag ist der 6. Juli, dann würde die Kaltmiete noch 200 Euro betragen. Hinzu kämen noch Heizkosten in Höhe von 70 Euro sowie 66 Euro Nebenkosten im Monat.

Als Lüwo-Geschäftsführer Christoph Loos die Aktion in den Anzeigen-Abteilungen der Lüdenscheider Nachrichten und des Boten anmeldete, war die Neugier der Redaktion geweckt: „Tatsächlich ist mir die Rückwärts-Versteigerung einer Wohnung bisher noch nicht bekannt geworden, aber die Idee aus unserem Haus gefiel mir so gut, dass wir den Versuch wagen“, sagte Loos auf Nachfrage. Die Lüwo hoffe auf rege Teilnahme: „Grundsätzlich wollen wir uns bekannt machen und erreichen, dass jeder, der in Lüdenscheid eine Wohnung sucht, zumindest einmal mit uns Kontakt aufnimmt oder unsere Internetseite besucht.“

Die Versteigerung richte sich daher ausschließlich an Neumieter. Wer heute schon eine Lüwo-Wohnung hat, darf nicht „mitzocken“, wie die Aktion ganz offiziell heißt.

Hintergrund ist die derzeitige Lage am Wohnungsmarkt, der auch in Lüdenscheid angesichts schrumpfender Bevölkerungszahlen längst ein Mietermarkt ist: „Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, stellt fest, in wie vielen Fenstern keine Gardinen hängen“, sagte Loos. Zwar liege die Lüwo bei den vermarktbaren Leerständen mit unter fünf Prozent des Bestandes relativ gut, doch gelte es die Werbetrommel zu rühren. - hgm

Das ist die Premieren-Wohnung:

Beim ersten Auktionsobjekt der Lüdenscheider Wohnstätten AG handelt es sich um eine Drei-Zimmer-Wohnung am Hasenkamp, einem Abzweig des Breitenfelds. Die Wohnung hat 66 Quadratmeter Wohnfläche und umfasst Küche, Diele, Bad, Balkon, Abstell- und Kellerraum. Bei der Auktion sollen nach Lüwo-Angaben Datum und Uhrzeit der Bieter-Mails den Ausschlag über die Reihenfolge der Besichtigungen geben: Mit den ersten Interessenten ist die öffentliche Rückwärts-Versteigerung beendet. Ob es in Zukunft weitere Aktionen ähnlicher Art gibt, soll vom Erfolg der Premiere abhängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare