Zirkus gastiert bis Sonntag auf der Hohen Steinert

+
Tiere faszinieren die kleinen Zirkusbesucher am meisten. In der Pause durften sie sich selbst im Ponyreiten versuchen.

Lüdenscheid - Ungewöhnliche Tiere in familiärer Umgebung mit viel klassischer Akrobatik und Jonglage – so ließe sich das Programm des Zirkus Salto zusammenfassen. Noch bis Sonntag, 2. November, gastiert er mit seinem rund 1000 Besucher fassenden Zelt auf der Hohen Steinert.

Tatsächlich ist der Zirkus ein Familienbetrieb, der vor gut 170 Jahren von der Familie Köllner gegründet wurde und bis heute in ihrer Hand blieb. Viele der Artisten sind Mehrfachtalente bei der Artistik an Seil und Netz sowie auf dem Drahtseil, das Miss Natascha mit Schirm und ganz viel Anmut überschreitet. Dazu kommen klassische Jonglagen mit Bällen, Ringen und spektakulären Feuerkegeln. In Brand gesetzt wird auch die Zeitung des armen Clowns – er kämpft tapfer gegen die Tücke des Objekts und jenen „Helfer“ im Hintergrund, der ihn permanent hinters Licht führt.

Doch ein Zirkus, der mit rund 50 Tieren unterwegs ist, muss vor allem diese zeigen – allen voran die riesige Pythonschlange. Die Kinder staunten und scheuten nicht die Berührung mit der Schlangenhaut. Prächtig anzusehen waren auch die beiden Sibirischen Kamele, die unverdrossen ihre Runden durch die Manege zogen. Friesen, Haflinger und Araberhengste hatten es ihnen vorgemacht, Lamas sollten noch folgen. Und Miss Natascha kämpfte schließlich mit dem offenbar einkalkulierten Eigensinn ihrer Hunde, die ihre Dressur auf vergnügliche Art nicht so ganz ernst nehmen wollten. Viele Kinder nutzten die Gelegenheit, diesen rollenden Tierpark in der Pause näher in Augenschein zu nehmen oder nach dem Programm noch ein paar Runden auf dem Rücken der Ponys zu drehen. Die bunte Mischung kam beim Premierenpublikum gut an – auch im Zeitalter des medialen Überangebots übt der Zirkus offenbar noch seine ganz eigene Faszination aus.

Vorstellungen gibt es täglich um 15.30 Uhr. Am Mittwoch, 29. Oktober, pausieren die Artisten. Die letzte Vorstellung beginnt am Sonntag um 11 Uhr. Sondereintrittskarten gibt es in Kigas und Geschäften. Mit ihnen verbilligen sich die Eintrittspreise bis einschließlich Freitag auf sieben bis 13 Euro, je nach Platzkategorie. Samstag/ Sonntag zahlen Erwachsene mit Sondereintrittskarten ein bis zwei Euro mehr. Ohne Ermäßigung muss man mit zwei bis vier Euro mehr pro Karte rechnen. - Von Thomas Krumm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare