Alternativ durchs Fenster verteilt

Zeugnisvergabe im MK in Zeiten von Corona: Per Post oder doch persönlich

Zeugnis
+
Die meisten Schüler in Lüdenscheid erhalten ihr Zeugnis aufgrund des Lockdowns auf dem Postweg. Ausnahmen bilden lediglich für vereinzelte Grundschulen sowie das Berufskolleg für Technik.

Ende Januar heißt für die Schüler in Lüdenscheid auch immer Zeit für die Zeugnisse. Diese wird es auch in Zeiten von Distanzunterricht und Lockdown geben. Wir erkundigten uns bei den Schulen der Bergstadt, wie die Zeugnisse in diesem Jahr übergeben werden – ob per Post oder doch persönlich. Und ob es sich dabei um das Original oder eine Kopie handelt.

Lüdenscheid – Das Zeppelin-Gymnasium versendet die Zeugnisse per Post. Um zu gewährleisten, dass die Schulleitung auch die richtige Adressen der Schüler hat, wurde in den vergangenen Wochen von den Eltern noch einmal die jeweilige Anschrift abgeklopft.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl 72.313 (Stand: 31.12.2019)

„Nur um sicherzugehen, dass wir auf dem aktuellen Stand sind und alle Zeugnisse auch ankommen“, sagt der kommissarische Schulleiter René Jaques, der sich nach Absprache mit der Kollegschaft auch dazu entschied, die Originale zu versenden. Am Donnerstag wurden die Zeugnisse zur Poststelle der Stadt gebracht, denn: Wie Stadtsprecher Sven Prillwitz auf Anfrage bestätigt, werden Zeugnisse der weiterführenden Schulen allesamt über die Poststelle verschickt. „Da macht unsere Hausmeisterin einen Dienstgang und bringt alles auf den Weg“, sagt Jaques.

Zeugnisvergabe im MK in Zeiten von Corona: BGL und GSG verschicken Originale

Auch das Bergstadt-Gymnasium bringt die Zeugnisse auf dem Postweg zu den Schülern. Das Original und in manchen Fällen auch noch eine Förderempfehlung wird bei den Adressen der Eltern eingehen, erklärt Schulleiter Dieter Utsch.

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium macht es den anderen Gymnasien in Lüdenscheid gleich und verschickt das Original-Zeugnis ebenfalls per Post. Am Donnerstag wurden die Halbjahreszeugnisse auf den Weg gebracht, sagt Schulleiterin Michaela Krampe.

Zeugnisvergabe im MK in Zeiten von Corona: Theodor-Heuss-Realschule verschickt Kopien

Während ihre Kollegen durchweg die Original-Zeugnisse an ihre Schüler verschicken, setzt Christiane Langs-Blöink, Schulleiterin der Theodor-Heuss-Realschule, auf Kopien. „Es kommt einfach immer mal wieder vor, das etwas nicht ankommt. Deshalb gibt es per Post erst einmal eine Kopie – mit der die Eltern über die Leistungen ihrer Kinder informiert werden.“ Sobald es wieder Präsenzunterricht gibt, würden die Originale ausgeteilt, erläutert Langs-Blöink weiter. „Sollte jemand dennoch sein Original-Zeugnis benötigen, dann geben wir dies natürlich auch nach Terminvereinbarung heraus.“

Für Fragen zu den Noten oder zum Leistungsstand der Schüler stehen die Schulleiterin und ihr Team Eltern und Schülern auf den verschiedensten Kanälen zur Verfügung. „Ob telefonisch, per Mail oder über den Messenger unserer Plattform stehen wir in Kontakt zu Eltern und Schülern. Das geht immer.“

Zeugnisvergabe im MK in Zeiten von Corona: Bei der GS Wehberg gibt es das Zeugnis durchs Fenser

Kreativität ist in dieser Zeit sehr häufig gefragt. Dies ist auch bei der Grundschule Wehberg vonnöten, um den Eltern der Dritt- und Viertklässler die Zeugnisse zu übergeben. Am Freitag ist normalerweise der Tag der Materialrückgabe seitens der Eltern. An diesem Freitag wird er zum Zeugnistag umfunktioniert. „Wir haben für jede Klasse einen einzelnen Ausgabepunkt an der Schule festgelegt. Bei den ebenerdigen Klassenräumen werden die Zeugnisse aus dem Fenster gereicht. Das Wichtigste ist, dass alle Schüler ihr Zeugnis erhalten“, sagt Schulleiterin Bettina Göldner. Zunächst erhalten die Eltern eine Kopie des Zeugnisses, damit bei Fragen oder Unstimmigkeiten noch eventuelle Änderungen vorgenommen werden können. Sollte dies nicht der Fall sein, wird am Montag das Original ausgehändigt.

„Unser Vorteil gegenüber den weiterführenden Schulen ist natürlich, dass bei uns wesentlich weniger Zeugnisse ausgehändigt werden und wir über zwei Haupteingänge sowie Notausgänge verfügen, sodass wir die Abstände auch gut einhalten können“, erklärt Göldner. Grundsätzlich, so erklärt es Stadtsprecher Sven Prillwitz, gelte für die Grundschulen, dass jede Schule die Ausgabe der Zeugnisse individuell regelt – also parallel zur Ausgabe der Lernmaterialien oder alternativ per Post.

Zeugnisvergabe im MK in Zeiten von Corona: BKT bestellt einzelne Kleingruppen in die Schule

Beim Lüdenscheider Gertrud-Bäumer-Berufskolleg gibt es wie beim Standort Plettenberg am Freitag keine persönliche Zeugnisausgabe. Nach Absprache der Schulleitung mit dem Märkischen Kreis wurde entschieden, alle Halbjahreszeugnisse im Original zu verschicken. Dies könne für ein derart wichtiges Dokument, das viele Schülerinnen und Schüler auch für anstehende Bewerbungen benötigen, nur mittels einer Postzustellungsurkunde erfolgen. Eine kostenintensive Lösung, denn eine Zustellung kostet 3,45 Euro pro Zeugnis. Bei 450 Schülern am Standort auf der Bredde und mehr als der doppelten Anzahl am Lüdenscheider Raithelplatz koste die Zusendung der Zeugnisse 4830 Euro.

Das Berufskolleg für Technik geht einen anderen Weg in Sachen Zeugnisübergabe und bestellt einzelne Kleingruppen mit maximal fünf Schülern am Freitag ins Schulgebäude, die das Zeugnis einzeln von ihrem Lehrer erhalten. „Alle 15 Minuten wird eine neue Kleingruppe kommen. Wir haben ein sehr, sehr großes Gebäude, sodass wir keine Überschneidungen haben und die Mindestabstände gut einhalten werden. Wir haben den ganzen Tag Zeit, da werden sich die Schüler nicht knubbeln“, versichert die stellvertretende Schulleiterin Manuela Turk. Das Berufskolleg hat sich nach Absprache mit dem gesamten Kollegium bewusst dazu entschieden, die Zeugnisse persönlich zu übergeben. „Wir sehen den Postweg kritisch an“, sagt Turk. Natürlich könne man die Zeugnisse per Post verschicken, aber wenn diese nicht ankämen, sei die Aufregung zu Recht sehr groß, erklärt Turk.

Zeugnisvergabe im MK in Zeiten von Corona: Weiterführende Schulen halten Rücksprache untereinander

Die Hauptschüler am Stadtpark erhalten ihre Zeugnisse per Post, und zwar das Original. „Ich habe auch Rücksprache mit den anderen Schulen in Lüdenscheid gehalten, damit wir es möglichst einheitlich gestalten“, sagt Schulleiter Thomas Lammers, der den Postweg auch für die einzig richtige Entscheidung hält, denn: „Wir wollen derzeit die Kontakte ja möglichst gering halten.“

Ganze sechs Kartons voller Zeugnisse wurden von der Adolf-Reichwein-Gesamtschule per Post verschickt. „Ich muss unserem Sekretariat wirklich ein großes Kompliment aussprechen. Sie haben hervorragend gearbeitet“, sagt Schulleiter Frank Bisterfeld. Die neuen Stundenpläne wurden über die Plattform Microsoft Teams versendet, erklärt der Pädagoge. Die Zeugnisse der 10er Abschlussklassen wurden bereits am Dienstag verschickt, um sich schon früher bewerben zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare