Polizei-Einsatz in Lüdensched

Zeuge beobachtet verdächtige Männer auf Schulhof - Polizisten nehmen Verfolgung auf

+
Verdächtige Beobachtungen auf einem Schulhof in Lüdenscheid. 

Lüdenscheid - Am Montagnachmittag bekam die Polizei einen Hinweis auf mehrere junge Männer, die auf dem Schulhof der Pestalozzi-Schule Betäubungsmittel konsumieren würden.

Bevor die Polizei vor Ort eintraf, hatten sich die beschriebenen Männer bereits entfernt. Eine Polizeistreife entdeckte einen der beschriebenen Personen an der Staberger Straße. Bevor ihn die Polizeibeamten durchsuchen konnten, warf ihnen der 28-jährige Lüdenscheider mehrere Tütchen mit Cannabis vor die Füße. 

Er wurde immer lauter, baute sich drohend vor den Polizisten auf, beschimpfte und beleidigte sie. Schließlich wollte er seine noch am Boden liegenden Sachen, auch eines der Drogen-Tütchen, greifen. Das konnten die Polizeibeamten verhindern, bevor der Mann Fersengeld gab. 

Zu Fuß verfolgten ihn die Polizeibeamten, verloren ihn aber aus den Augen. Sie schrieben Anzeigen wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz und Beleidigung. Außerdem stellten sie das Cannabis sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare