Ehrenamtliche unterstützen Hospizdienst der Johanniter

+
Abschluss einer sehr speziellen Schulung: Silvia Nowak und Bettina Wichmann (v.l.) überreichten den Absolventen ihre Zertifikate.

Lüdenscheid - Zeit schenken, um da sein, Schweres empathisch mitzutragen, Trost zu geben und schwerstkranke Kinder und ihre Familien bestmöglich zu begleiten – dies ist das Anliegen von sieben ehrenamtlichen Helfern, die nach einer speziellen Schulung ab sofort für die „Kleinen Raupe“ im ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Johanniter Unfall-Hilfe zur Verfügung stehen.

Der Dienst ist ein kostenloses Angebot für Familien, die Kinder mit chronischen, lebensbegrenzenden Erkrankungen versorgen.

Natascha Händler, Ulrike Becker, Ingo Luther, Katrin Kirchhoff, Sabine Schönenberg, Pia Kauert und Birgit Dehne haben an einer viermonatigen Schulung der Johanniter teilgenommen und an 17 Abenden sowie drei Samstagen wertvolle Impulse bekommen für die Unterstützung kranker Kinder in ihrem familiären Umfeld.

Dabei rückte im 120 Stunden Theorie und Praxis das gesamte System Familie in den Blick, denn auch gesunde Geschwisterkinder leiden an der Gesamtsituation und sind mit belastet. Was brauchen sie? In welchen Bereichen ist Entlastung gewünscht und sinnvoll?

„Basis der Arbeit ist immer, das individuelle Gefüge Familie so zu respektieren, wie es ist. Niemand kommt, um dieses zu verändern“, erläuterte Palliativschwester Bettina Wichmann, Leiterin der „Kleinen Raupe“, die die Schulung gemeinsam mit der Koordinatorin Silvia Nowak durchführte.

Die Lehrinhalte vermittelten Spezialisten wie Apotheker, Krankenschwestern, Schmerztherapeuten und Supervisoren. Auch nach Abschluss der Schulung bietet der Verein in vierwöchigem Abstand Austausch, kleine Fortbildungen und Supervision.

Weitere Themen der Schulung waren Beschäftigung mit der eigenen Biographie, dazu Biographie-Arbeit in betroffenen Familien, der Umgang mit Nähe und Distanz, Nutzung eigener Ressourcen und die Suche nach geeigneten Kraftquellen. Weiter standen Pflege und Lagerung der kleinen Patienten, Schmerz- oder Aromatherapien, erste Hilfe an Kindern und Ernährung auf dem Plan.

Dies war die zweite Schulung für ehrenamtliche Helfer im Haus, die im gesamten Märkischen Kreis bis Siegen tätig werden und ihre Unterstützung anbieten. Im Rahmen einer kleinen Feier mit Sektempfang und Imbiss überreichte Bettina Wichmann den Absolventen die Zertifikate. Das Kennenlernen weiterer Mitarbeiter stand in dieser Feierstunde ebenfalls im Fokus: Denn auch Absolventen des ersten Ausbildungskurses waren geladen und teilten mit den Anwesenden ihre Erfahrungen. - maya

Der Dienst der „Kleinen Raupe“ ist für betroffene Familien kostenlos. Weitere Informationen gibt es bei Bettina Wichmann unter Tel. 01 72 / 1 95 23 86 oder unter der Lüdenscheider Telefonnummer 8 70 70 sowie unter www.johanniter.de/suedwestfalen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare