Zeichnungen von Günter Grass in der Galerie

Zeichnungen des Schriftstellers werden in der Städtischen Galerie gezeigt.

LÜDENSCHEID - Wenn der Literaturnobelpreisträger Günter Grass am Samstag, 25. September, zu einer Lesung in die Stadtbücherei kommt, wird er sich mit einem Eintrag im Goldenen Buch der Stadt verewigen. Am Nachmittag steht ab 16.30 Uhr eine Lesung an, am Abend feiert er mit seiner in Lüdenscheid lebenden Schwester deren Geburtstag – wir berichteten.

Bereits ab dem 11. September sind in der Städtischen Galerie Arbeiten von Günter Grass zu sehen. Die Galerie präsentiert in drei thematischen Blöcken einen Einblick in das Werk des Künstlers Grass: Neben Arbeiten zu seinen literarischen Werken und zu Märchen von H. C. Andersen sind Porträts und Landschaften zu sehen.

Günter Grass hat an der Düsseldorfer Akademie der Künste bei Otto Pankok und Sepp Mages sowie später an der Berliner Hochschule der bildenden Künste bei dem Bildhauer Karl Hartung studiert. Als Meisterschüler verließ er 1956 die Akademie, um an der „Blechtrommel“ zu arbeiten. Die Literatur steht seither im Mittelpunkt seines Schaffens, doch gleichzeitig hat sich Grass bis heute bildkünstlerisch betätigt. Er selbst sieht darin eine gegenseitige Ergänzung: „Gedichte und Grafiken entwickeln sich, stehen zueinander in Wechselbeziehung. Oft sind die Grafiken gezeichnete Gedichte, und viele Gedichte umschreiben Konturen, stufen Grautöne ab.“ Die Ausstellung wird am Samstag, 11. September, um 17 Uhr eröffnet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare