Zehn Jungen und Mädchen aus Lüdenscheid bei bundesweitem Sternsinger-Start

Die Lüdenscheider Sternsingergruppe der Pfarrei St. Medardus war vertreten durch Akshay, Alexander, Dominik, Johannes, Maximilian, Miriam, Miriam, Robert, Sophie und Sophie.

LÜDENSCHEID - Die 54. Aktion zum Dreikönigssingen 2012 wurde am Mittwoch von 2900 Kindern in Mainz eröffnet. An dem bundesweiten Sternsinger-Eröffnungsgottesdienst mit Kardinal Karl Lehmann nahmen auch zehn Jungen und Mädchen aus der Lüdenscheider Pfarrei St. Medardus teil.

Begleitet wurden die Mädchen und Jungen von Gemeindereferentin Mechthild Börger, der Familie Keil und den Eheleuten Lyra.

Aufgrund der längeren Anreise hatte sich die Sternsingergruppe am Tag zuvor in St. Georg in Mainz-Bretzenheim einquartiert und erkundete von dort aus die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz mit einer Stadtrallye. Der Abend wurde thematisch mit Liedern und Ideen zu den Kinderrechten gefüllt und klang mit gemeinsamen Spielen aus. Nach kurzer Nacht und gemeinsamen Frühstück begann für die Sternsinger der Morgen im Hof des Kurfürstlichen Schlosses. Musik und Interviews bestimmten das Programm in historischer Umgebung. Angeführt von einem großen Stern zogen die Mädchen und Jungen im Anschluss durch die Mainzer Innenstadt, wo sie von Kardinal Karl Lehmann auf der Marktplatz-Bühne vor der Krippe begrüßt wurden.

„Es ist unglaublich zu erleben, wie viele Kinder das gleiche tun wie ich. Es ist schön, diese Gemeinschaft zu erleben“, äußerte eine Sternsingerin mitten im Marktplatz-Getümmel. Im Anschluss daran verteilten sich die knapp 3000 Kinder auf drei Schulen, wo es ein Lunchpaket und Getränke gab sowie die Gelegenheit, an verschiedensten Workshops teilzunehmen. Abschließend wurde am Nachmittag im Mainzer Dom eine Eucharistiefeier gefeiert mit Kardinal Lehmann, dem Bischof von Mainz.

Auch wenn der Großteil der Sternsinger aus dem gastgebenden Bistum kam, waren darüber hinaus auch Gruppen aus den zwölf (Erz-)Bistümern Köln, Speyer, München und Freising, Trier, Bamberg, Würzburg, Freiburg, Paderborn, Hamburg, Münster, Essen und Fulda dabei. Mit ihrem aktuellen Motto wollen sie deutlich machen, dass die Rechte von Kindern überall auf der Welt geachtet und unterstützt werden müssen. Gerade in Nicaragua, dem Beispielland der Aktion Dreikönigssingen, werden die Kinderrechte von vielen mit Füßen getreten. Missbrauch, Misshandlung und häusliche Gewalt gegen Kinder sind dort an der Tagesordnung. Die Sternsinger unterstützen in Nicaragua Projekte, in denen Kinder sich für ihre Rechte einsetzen. Sie sollen „stark“ und selbstbewusst gemacht werden, um sich vor Übergriffen schützen zu können.

Die Lüdenscheider Sternsingergruppe fuhr mit vielen Eindrücken am Abend nach Hause und freut sich nun auf die das Sternsingen in ihrer Heimatstadt. Ein gemeindeübergreifender Aussendungsgottesdienst findet am 5. Januar ab 9 Uhr in St. Joseph und Medardus am Sauerfeld statt. Die Sternsingerinnen und Sternsinger bringen sodann den Segen in unsere Häuser und sind ein Beispiel dafür, dass weltweite Solidarität möglich ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare