Berufswelt

ZAK-Messe im Kulturhaus: So lief der erste Tag

Chiara Vogel ist Werkstudentin bei Erco. Auf der ZAK-Messe im Kulturhaus zeigt sie Schülern vom Berufskolleg für Technik Produkte, die ihr Arbeitgeber in Lüdenscheid produziert.
+
Chiara Vogel ist Werkstudentin bei Erco. Auf der ZAK-Messe im Kulturhaus zeigt sie Schülern vom Berufskolleg für Technik Produkte, die ihr Arbeitgeber in Lüdenscheid produziert.

Nur kleine Grüppchen folgen den weißen Pfeilen auf dem Boden im Kulturhaus. Kein Vergleich zur letzten Präsenz-Messe Zukunft Arbeit Karriere (ZAK), als an einem Tag gut 1500 Leute durch das Kulturhaus geschleust wurden – zwei Jahre ist das mittlerweile her. Dann kam Corona.

Lüdenscheid – Die Pandemie hat auch die 2021-Variante der ZAK-Messe fest im Griff: Maximal 90 Schüler pro Stunde, dann 15 Minuten lüften, bevor die nächsten Schüler hineinkommen. Keine Getränke, Abstandsregeln, Maskenpflicht – all das wird gern in Kauf genommen, solange sich Ausbilder und potenzielle Azubis endlich wieder gegenüberstehen können.

„Mehr Action, mehr Leute“

„Die digitale Messe war für uns kein gutes Format“, sagt Herrmann Meronk von der Bundeswehr, aber das entzerrte Konzept – mehr Zeit, weniger Menschen ist nichts für den Stabsfeldwebel. „Die alte Variante fand ich eindeutig besser. Mehr Action, mehr Leute, das liegt mir mehr“, sagt der Soldat und beginnt prompt das nächste Gespräch mit einem Schüler. Sören vom Hofe sucht einen Arbeitgeber, der ihm ein duales Studium ermöglichen kann, möglichst im Bereich Wirtschaftsinformatik. Der 18-Jährige wird im kommenden Frühjahr seine Abiturprüfungen am Berufskolleg für Technik (BKT) ablegen und sucht nun den ersten Kontakt zu Ausbildungsbetrieben in der Region.

Dieser erste Kontakt ist genau das, was die Unternehmen mit ihrer Präsenz im Kulturhaus erreichen möchten, der durch Corona abgerissen ist. „Die Jugendlichen sind doch ‚total lost‘ – komplett verloren“, sagt David Macipe Lominchar, Ausbildungsleiter der Sparkasse Lüdenscheid. Er schätze daher das entzerrte Format, da so viel intensivere Gespräche möglich seien, um den Jugendlichen wieder eine Perspektive geben.

Das ist auch das Hauptanliegen von Rebecca Loose, Die die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer als „Beraterin für passgenaue Besetzung“ auf der ZAK-Messe vertritt: „Die Jugendlichen müssen wieder sehen, dass man sich bewerben kann. Es muss greifbar sein.“ Ihr Job ist es, für kleine und mittlere Unternehmen in der Region geeignete Bewerber zu finden. Das sei durchaus mit der Arbeitsweise eines „Headhunters“ zu vergleichen.

Welche Schulfächer sind wichtig?

Ein paar Meter weiter informiert sich Joshua Wever beim Architekturbeleuchter Erco über dessen Ausbildungsvarianten. Der 18-Jährige möchte nach seinem Abschluss am BKT ein Verbundstudium beginnen. „Ich habe mich über die Firmen, die auf der Messe vertreten sind, informiert und habe fünf Favoriten ausgemacht, die ich besuchen will.“ Ein Aussteller fehle ihm noch, um seine Liste abzuarbeiten.

Ein Großteil der Firmen setzt an ihren Ständen auf die Kombination Ausbilder und Azubi. Der Kontakt zum Azubi sei deutlich ungezwungener, sagt Peter Wasiluk, Ausbilder bei Fischer Elektronik. „Ein paar Schüler haben mich nach Schulfächern gefragt, die eine gute Vorbereitung auf die Ausbildung sind“, erzählt Azubi Tom Dregger. Während der 19-Jährige im zweiten Lehrjahr ist, hat Michelle Danzenbacher ihre Ausbildung in der Sportklinik Hellersen erst im August begonnen. Ein Nachteil sei das aber nicht, sagt Personalreferentin Anna Dörpinghaus. „Wenn sich Azubine und Schüler noch aus Schulzeiten kennen, kommt so schneller ein Kontakt zustande.“

Der persönliche Kontakt zwischen Firmen und möglichen Bewerbern von Angesicht zu Angesicht und nicht im pandemiebedingten digitalen Exil – genau darum geht es auch am Freitag auf der ZAK-Messe.

Ausbildungsmesse ZAK im Kulturhaus Lüdenscheid 

Ausbildungsmesse ZAK im Kulturhaus Lüdenscheid 
Ausbildungsmesse ZAK im Kulturhaus Lüdenscheid 
Ausbildungsmesse ZAK im Kulturhaus Lüdenscheid 
Ausbildungsmesse ZAK im Kulturhaus Lüdenscheid 
Ausbildungsmesse ZAK im Kulturhaus Lüdenscheid 

Im Kulturhaus gilt die 3G-Regel, Schüler gelten als getestet. Der Ausbildungskatalog ist hier abrufbar. Dort sind auch Kontaktdaten von Ausbildungsbetrieben aufgeführt, die 2021 keinen Stand auf der ZAK-Messe bekommen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare