Mit Vollgas in die Kurven

Übung macht den Meister: In der oberen Etage des Siku-Museums konnten sich die kleinen Rennfahrer auf ihre Wettkämpfe vorbereiten. Doch auch das Spielen kam nicht zu kurz.

Lüdenscheid - Rums! Die dicken Vorderreifen des Traktors stehen im Schotter. Und so sehr Emma auch versucht, das Gefährt aus dieser Zwangslage zu befreien – ihre Bemühungen zeigen keinen Erfolg. Zum Glück steht Emmas Mutter an der Strecke bereit, bugsiert den Traktor zurück auf die Bahn – und weiter geht die wilde Rundenjagd.

Nicht nur Jungen – kleine und große – sind an diesem grauen und kalten Samstag froh, sich in der Siku/Wiking-Modellwelt beim Kindertag an und mit den Modellautos austoben zu können. Auch das weibliche Geschlecht ist als Rennfahrer auf oder als Unterstützer an der Strecke zahlreich vertreten.

„Der Zulauf ist toll und die Stimmung großartig. Genauso haben wir uns das erhofft“, freut sich Anja Sieper, Mitglied der Geschäftsleitung und an diesem Tag vor Rennleiterin. Sie wacht mit einer großen Stoppuhr über die Strecke und die Fahrer.

Die treten in drei verschiedenen Disziplinnen an: Kinder ab drei Jahren lenken die Traktoren, Kinder ab sechs Jahren die Trucks und Kinder ab 8 Jahren können am großen Siku-Racing-Wettbewerb teilnehmen. „Für die Kleinsten ist der Traktor optimal, weil er schön langsam ist“, erklärt Anja Sieper, der man ihre gute Laune und die Freude, die ihr der Wettbewerb macht, deutlich anmerkt. Auch die anderen Siku-Mitarbeiter, die an diesem Tag rund um die Rennstrecke im Einsatz sind, haben sichtlich Spaß an dem Trubel, der im Museum herrscht.

Während Emma weiterhin den Traktor durch die Kurven lenkt, ist auch in der oberen Etage der Siku/Wiking-Modellwelt einiges los. „Da können alle, die ins Renngeschehen eingreifen wollen, schon einmal probeweise ihre Runden ziehen und üben“, erklärt Anja Sieper. Und natürlich locken auch die kleinen und großen Modellautos in den Vitrinen.

Emma hat es geschafft – sie ins Ziel gekommen. Hoffnungen auf einen der vier blitzenden Pokale kann sie sich nicht machen. Die warten weiter auf die strahlenden Gewinner der Wettkämpfe. Anja Sieper hat für Emma aber ein Trostpflaster: Sie darf zuerst in die Dosen greifen, die bis mit schmackhaften Gummitieren gefühlt sind und dann in den Korb mit Siku-Modellautos. Das Mitmachen hat sich für Emma doch noch gelohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare