Diese Sprayer heißen Autofahrer willkommen

+
Yves Thomé (links) gestaltete mit Jugendlichen ein großes Wandbild.

Lüdenscheid – Die Mauer zum Parkplatz der Kirchengemeinde Oberrahmede war feucht und wurde neu verputzt. Beim Anblick der neuen großen, grauen Fläche kam bei Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg, bei Jugendreferent Daniel Scharf sowie vielen Jugendlichen der Gemeinde schnell der Wunsch auf, diese schöner und weniger schlicht zu gestalten.

Die Journalistin und Designerin Iris Kannenberg, die Gemeindemitglied ist, kam auf die Idee, sich mit dem Lüdenscheider Graffiti-Künstlers Yves Thomé in Verbindung zu setzen. Der Plan: Die Wand sollte mit einem einladenden Graffiti verziert werden, an dem sich alle Jugendlichen der Gemeinde und einfach jeder, der Lust hat, kreativ zu sein, beteiligen konnte.

Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg hatte in diesem Zusammenhang auch gleich einen Vorschlag für einen kurzen und prägnanten Bibelspruch parat: „Du bist wertvoll!“ Eine Aussage, die jeden erreichen sollte, der mit dem Auto auf dem Parkplatz der Kirchengemeinde parkt und der beim Eintreffen genau auf diese Wand schaut. Zum Abschluss der Jugendferienwoche „Herbst-Bäm“ in der Kirchengemeinde Oberrahmede wurde die Idee schließlich umgesetzt.

15 Jugendliche und Betreuer wirkten an dem Kunstwerk mit, das mit der fachmännischen Unterstützung des Graffiti-Künstlers tatsächlich zu einem farbenfrohen Eyecatcher für jeden Autofahrer geworden ist, der auf dem Gemeindeparkplatz parkt. Dem eigentlichen Erstellen des Kunstwerkes ging eine kleine Einführung mit dem Graffiti-Künstler voraus, bei der Thomé die grundlegenden Techniken erklärte, mit denen alle Teilnehmer gute Ergebnisse erzielen können. Schließlich skizzierte Yves Thomé dann die Umrisse des Schriftzuges auf der grauen Fläche grob vor, sodass sich die Jugendlichen im Anschluss ihren Mundschutz aufsetzen und die Buchstaben gestalten konnten.

Dabei wählten die Sprayer meist nicht nur eine einzelne Farben aus, sondern versuchten sich auch erfolgreich an Farbverläufen, Mustern oder Farbkombinationen. Neben dem Schriftzug wurde das Graffiti auch mit christlichen Symbole wie einem Kreuz mit dem Schriftzug INRI, aber auch mit einem rot-goldenen Herzen verziert. Im Anschluss an die Arbeit der Jugendlichen kam schließlich noch einmal Yves Thomé zum Einsatz, der für die exakten Umrandungen der Buchstaben und Symbole sorgte, den einen oder anderen Fehler der Nachwuchs-Sprayer korrigierte und Highlights setzte, die ein Glänzen und Schillern der dreidimensionalen Buchstaben suggerieren. Auf das plastische und farbenfrohe Ergebnis ihrer Aktion können nun alle Beteiligten mächtig stolz sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare