Hardrock statt Haarschnitt beim Frisör

+
Yves Bubert und sein Organisationsteam freuen sich bereits auf die zweite Ausgabe von "Rock im Salon".

Lüdenscheid – Die Veranstaltungsreihe „Rock im Salon“ geht am Samstag, 2. November, im Friseursalon Bubert am Graf-Engelbert-Platz 10 in die zweite Runde. Für jeden, der Livemusik in einem extravaganten Ambiente erleben möchte, gilt an diesem Abend „Pay what you want“, also jeder zahlt das, was ihm der Abend wert ist.

Alle Erlöse abzüglich der Kosten kommen diesmal dem Tierschutzverein Lüdenscheid und seinem Tierheim Dornbusch zugute. Am Dienstag präsentierten alle Beteiligten im Salon Bubert das Programm der Veranstaltung.

Mit dabei waren neben Gastgeber Yves Bubert Patrick Jaeschke und Patrick Mayweg, die beide die Verpflegung bei „Rock im Salon“ übernehmen, Sven Parnemann, verantwortlich für Werbung und Promotion, Rolf Störmann (Tierheim Dornbusch) sowie Nicolas Leitgeb (Sound of Centuries), der für die Technik verantwortlich zeichnet.

Den Support auf der Bühne wird, wie schon im vergangenen Jahr, der Musiker Sebastian Wagemeyer, übernehmen. Er wird mit der Gitarre Klassiker der Rock-Geschichte zum Besten geben. Als Hauptact ist dann die Band Since aus Bochum zu sehen und zu hören. Die Post-Hardcore-Formation besteht aus den Musikern Tommy Maciejewski (Gesang, Gitarre), Sebastian Rasche (Bass), Sören Reich (Schlagzeug) und Sebastian Kobs (Gesang, Gitarre) und wird insbesondere bei den Fans der härteren musikalischen Gangart für Gänsehaut sorgen.

Um die Getränke kümmert sich die Firma Linnepe, im Food-Bereich werden voraussichtlich ein veganes Gericht sowie Wildgerichte, jeweils mit Beilage, serviert. Alle Beteiligten hoffen auf einen ähnlichen Erfolg wie bei der ersten „Rock im Salon“-Veranstaltung im Januar. Damals kamen 2500 Euro für die Spielmäuse zusammen. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare