Neues Konzept im Atelier: x-Maler ziehen an die Worthstraße

+
Die x-Maler ziehen im August an die Worthstraße.

Lüdenscheid - So wirklich los geht’s im August. Dann greifen Elske Langs und Barbara Hostert-Görlich zusammen mit ihren Helfern ins Rad, oder besser gesagt, in die Farbeimer: Das freie Atelier x-mal zieht um. Die neue Adresse wird ab September lauten: Worthstraße 16.

Im Sommer vor fünf Jahren traten die beiden an, um das Werk Eva Hammoudos weiterzuführen. Diese hatte bereits im 13. Jahr das freie Atelier geführt und dann Raum und Konzept weitergegeben. Doch das Gebäude, in dem das freie Atelier derzeit noch untergebracht ist, gehörte zuletzt der Sparkasse, die es nun an einen privaten Investor weiterverkauft hat.

„Das ist hier ein riesiger Komplex. Zweimal stand schon an, dass wir hier raus müssen. Aber jetzt ist es wirklich soweit“, schauen die beiden Künstlerinnen positiv in die Zukunft. Denn die neuen Räume sind kleiner, überschaubar und vor allem nicht so teuer.

Anfang des Jahres habe man sich nach neuen Räumen umgeschaut und sei an der Worthstraße in einem Fabrikgebäude fündig geworden. „Aber im Moment fühlt man sich in den Räumen wie in einem riesigen Babyparadies. Da wurden Pekip-Kurse abgehalten, alles ist in pink und gelb“, lacht Barbara Hostert-Görlich.

Also heißt es nun, im August eine neutrale Farbe an die Wände der drei Räume zu bringen und die Räume nach den Bedürfnissen der x-Maler herzurichten.

Gestern Nachmittag fand mit der Kunstaktion zu „Freiräume für Dich“ die letzte offizielle Veranstaltung an der Kronprinzenstraße statt. Ab September wird sich dann die anfallende Miete auch auf mehrere Schultern verteilen, so dass ein neues Konzept möglich wird ohne den ständigen Druck, vorrangig die monatliche Miete fürs Atelier erwirtschaften zu müssen.

Die beiden Künstlerinnen tragen damit dem Wunsch nach mehr persönlichem Freiraum für die eigene Kunst Rechnung. Die x-mal-Gemeinschaft besteht ab September aus elf Köpfen, die das Atelier gleichermaßen tragen: „Gemeinsam planen wir in Zukunft Ausstellungen, Events und Kurse. Mit der konkreten Planung beginnen wir nach dem Umzug.“

Das Programm des freien Ateliers soll spontaner werden, Workshops und Events werden kurzfristiger geplant und angekündigt, offene Atelierzeiten wird es weiter geben: „Wir freuen uns auf gemeinsames Schaffen und Entwickeln neuer Ideen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare