1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Der Brügger Wunschbaum ist zurück

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Das Team vom Kinder- und Jugendtreff hat die Benefiz-Aktion „Brügger Wunschbaum“ maßgeblich vorbereitet.
Hat die diesjährige Brügger Wunschbaum-Aktion maßgeblich vorbereitet: das Team vom Kinder- und Jugendtreff des Stadtteils. © Sebastian Schmidt

Er galt in der Vergangenheit stets als Zeichen für Humanität und bürgerschaftliche Solidarität, in diesem Jahr erlebt der Brügger Wunschbaum eine Neuauflage.

Brügge - Er galt stets als Zeichen für Humanität und bürgerschaftliche Solidarität - nur logisch daher wohl, dass die Benefiz-Aktion „Brügger Weihnachtsbaum“ nach der Corona-Zwangspause 2020 dieses Jahr im Stadtteil an der Volme wieder terminiert ist.

Behangen mit 100 Wunschzetteln soll das geschmückte Gehölz voraussichtlich ab dem 23. November in der Brügger Sparkasse locken. Nutznießer der Initiative sind wie in den Vorjahren Kinder aus finanziell weniger gut gestellten Verhältnissen.

Der Weihnachts-Wunschbaum geht dabei auf eine Initiative der Brügger Stadtteilkonferenz zurück. Mit im Boot sind traditionell auch engagierte Brügger Bürger wie Heidi Skorupa und vor allem auch das Team vom Kinder- und Jugendtreff Brügge. So hat Zoe Tiedtke, die in der Einrichtung derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, auch die diesjährige Wunschbaum-Aktion konzipiert. Die sieht dabei so aus:

Familien, die sich für die Offerte interessieren, können sich vorbereitete Wunschzettel-Vordrucke im Kinder- und Jugendtreff, aber auch in den Kindergärten des Stadtteils und der OGS der Brügger Schule abholen. Die Zettel müssen bis spätestens Freitag, 19. November, zurück im Kinder- und Jugendtreff an der Parkstraße 241a sein.

Wünsche bis zu einem Wert von 20 Euro

Notiert werden können Wünsche bis zu einem Wert von 20 Euro. In Betracht kommen etwa Spielzeug, Bücher und Gesellschaftsspiele. Elektronik-Spiele, Gutscheine und Tiere sollen dagegen nicht als Wünsche vermerkt werden. Die Zettel sind anonymisiert. Ein Nachweis der Bedürftigkeit ist nicht erforderlich. Heidi Skorupa: „Wir vertrauen den Menschen. Und wir kennen uns hier in Brügge.“

Ab 23. November können die Zettel „gepflückt“ werden

Ab dem 23. November - so der derzeitige Zeitplan - können freigiebige Bürger in der Sparkasse Brügge die Zettel abpflücken und die Wunsche erfüllen. Die Weihnachtsgeschenke sollen bis zum 16. Dezember im Kinder- und Jugendtreff abgegeben werden. Dort können sie von den Familien dann abgeholt werden - vom 20. bis zum 23. Dezember in der Zeit von 14 bis 17 Uhr.

Auch interessant

Kommentare