Weitere Wohnungen sind unbewohnbar

"Wow! Danke! Grazie!" Überwältigende Reaktion auf Hilfsaktion für Brandopfer 

+
Die Wohnung am Laubaner Weg brannte komplett aus. 

Lüdenscheid – Nach dem Spendenaufruf des Sport Clubs Lüdenscheid 1998 (SCL) für eine Mutter und ihren Sohn reißt die Hilfsbereitschaft der Lüdenscheider nicht ab. Die Familie hatte bei einem Wohnungsbrand im Laubaner Weg am Montag Hab und Gut verloren.

Wie Gaetano Stillavato, Geschäftsführer des SCL, erklärte, seien auch am Donnerstag weitere Pakete für den neunjährigen Davide und seine Mutter abgegeben worden. „Anziehsachen hat Davide jetzt mehr als genug“, sagt der Geschäftsführer. Der Verein versuche die Spendenaktion zu koordinieren. 

Minütlich gingen zudem weitere Geldspenden für die Familie auf dem Vereinskonto ein. „Mal 5, mal 10, mal 30 Euro“, sagt Stillavato, der sich im Namen des Vereins und im Namen der Familie bei allen Unterstützern bedankte. 

An Freitag veröffentlichte der Verein eine Erklärung mit der Überschrift "Wow! Danke! Grazie!" auf seiner Homepage

"Wir sind überwältigt von Eurer Hilfe! Es ist schön zu sehen, wie unser Sport, die Medien und die Menschen dahinter zusammen funktionieren und wir richtig was bewegen können.

Uns haben unzählige Sachspenden erreicht und unser Keller ist mehr als gut gefüllt. Wir sind unendlich dankbar dafür, ihr seid spitze! Wir würden Euch nun bitten, von weiteren Sachspenden abzusehen. Wir müssen erstmal schauen, was alles da ist und würden uns gegebenenfalls noch einmal mit speziellen Dingen melden, die der kleine Davide noch benötigt. Überzählige Sachen werden wir an gemeinnützige Organisationen weitergeben.

Wir sind stolz und dankbar zugleich, wie gut unser Aufruf funktioniert und wir Lüdenscheider der Familie helfen können. Unser Dank gilt aber auch den Menschen aus den umliegenden Städten und Gemeinden, wie Halver, Schalksmühle, Balve, um nur einige zu nennen.

Fußball verbindet die Menschen und am Ball sind wir alle gleich.

Danke für alles, Leute!"

Unterdessen haben Brandsachverständige die ausgebrannte Wohnung untersucht. „Einen technischen Defekt schließen wir als Brandursache aus. Die Ermittlungen dauern an“, sagte Polizeisprecher Dietmar Boronowski. Als das Feuer ausbrach, sei laut Polizei niemand in der Wohnung gewesen. 

Erstmeldung: Hilfsaktion für Brandopfer

Nach Angaben der Stadt Lüdenscheid sind auch eine weitere Dachgeschosswohnung sowie die Wohnung unter dem Brandort durch Ruß beziehungsweise Löschmittel so stark beschädigt, dass sie derzeit unbewohnbar sind. Städtische Hilfe hätten die Bewohner bislang nicht in Anspruch genommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare