Polizeieinsatz in Lüdenscheid

Sie wollten die Braut holen: Mann schießt mit Waffe aus fahrendem Auto

+
Waffe (Symbolbild).

Lüdenscheid - In Lüdenscheid beobachtete ein Zeuge, wie aus einem Auto ein Schuss abgegeben wurde. Er informierte die Polizei. Es kommt zu einem Polizeieinsatz.  

Wie die Polizei mitteilte, rief am vergangenen Freitag gegen 16 Uhr ein Zeuge die Polizei. Er hatte beobachtet, wie eine Person aus einem PKW heraus einen Schuss mit einer Waffe abgab. 

Bei ihrer Fahndung trafen die Polizisten an der Hochstraße auf eine Hochzeitskolonne mit sieben Fahrzeugen. Nach Angaben der Autofahrer beabsichtigten sie in Lüdenscheid die Braut zu einer Hochzeit abzuholen, um anschließend mit ihr zur eigentlichen Hochzeit im Ruhrgebiet zu fahren. 

Lesen Sie auch: Hochzeitsgesellschaft legt A45 lahm

Eine Schussabgabe stritten sie ab. Bei der Überprüfung fanden die Beamten in Auto eines 25-jährigen Esseners eine PTB-Waffe (Schreckschusswaffe) samt zugehöriger Munition. Beides stellten sie sicher. Der Tatverdächtige war nicht im Besitz eines Waffenscheins. 

Die Polizisten legten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz vor. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare