Aktenordner übergeben

Postkarten und Kriegsgefangenenpost: Lüdenscheider übergibt Teil seiner Sammlung ans Museum

Wolfgang Schumacher übergab eine weitere Tranche seiner Postkarten und Kriegspost an Museumsleiter Dr. Eckhard Trox (rechts).

Lüdenscheid – „Das ist das Beste, das ich habe. Das ist quasi das Herzstück meiner Sammlung.“ Wolfgang Schumacher sammelt seit 60 Jahren. Postkarten aus und nach Lüdenscheid, Kriegsgefangenenpost – „da geht schon Herzblut mit, wenn die Ordner das Haus verlassen.“ Für die siebte von zehn Tranchen war’s nun soweit.

Der Lüdenscheider Sammler übergab die Ordner an Museumsleiter Dr. Eckhard Trox. 2010 schloss Schumacher einen Schenkungsvertrag mit der Stadt. Er will sicher gehen, dass seine Sammlung öffentlich zu sehen ist. Natürlich nicht im Original, dagegen sprechen Lichtverhältnisse und Sonneneinfall – „der Tod jedes Papiers“, wie Schumacher sagt.

Die papiernen Zeitzeugen sind digitalisiert und werden im Zuge der Neugestaltung der Dauerausstellung in den Museen ihren exponierten Platz im Glasbau finden. Natürlich hätte er seine umfangreiche Sammlung in Auktionen anbieten können, sagt Schumacher, aber dann wären möglicherweise einzelne Exponate unwiederbringlich irgendwo in der Welt verschwunden.

Kriegsgefangenenpost oder auch Abbildungen der Zeppeline wären auch für Sammler außerhalb Lüdenscheid begehrtes Gut. Während Schumacher seine Sammlung Stück für Stück mit einem lachenden und einem weinenden Auge den Museen übereignet, lachen bei deren Museumsdirektor beide Augen: „Das ist eine bedeutende Bildquelle für uns. Eine Lebensleistung und eine vorbildliche Sammlung“, würdigte er bei der Übergabe die unendliche Arbeit, die Schumacher im Laufe der Jahrzehnte in seine Sammlung steckte.

Die Stadt sei dankbar dafür, diese Dokumente der Öffentlichkeit in einem zentralen Bereich zugänglich machen zu können. Bei größeren Sonderausstellungen sollen dann mit den entsprechenden konservatorischen Sicherheitsvorkehrungen auch Originale zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare