Wohnung in Brügge nach Brand unbewohnbar

Brügge - Ein Mehrfamilienhaus an der Volmestraße in Brügge musste am Sonntagmorgen wegen eines Brandes evakuiert werden. Der Inhaber der betroffenen Wohnung wurde ins Klinikum gebracht, um eine Rauchgasvergiftung auszuschließen.

Später wurden noch drei weitere Personen aus demselben Grund nach Hellersen gebracht. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr wurde ein größerer Schaden im Gebäude verhindert.

Die betroffene Wohnung ist allerdings derzeit unbewohnbar. Vermutet wird bislang, dass eine brennende Kerze den Brand ausgelöst hat. Der Bewohner war eingeschlafen, ohne die Kerze zu löschen. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an. Gemeldet wurde das Feuer um 6.14 Uhr. Die Bewohner der übrigen Wohnungen kamen bei Nachbarn unter, bis sie wieder ins Haus konnten. Die Volmestraße war für die Dauer des Einsatzes gesperrt. Vor Ort waren neben den Kräften der Haupt- und Rettungswache der Löschzug Brügge sowie der Einsatzleitwagen vom Löschzug Stadtmitte. Der eigentliche Einsatz dauerte rund drei Stunden. Nach dem Löscharbeiten blieben Feuerwehrleute allerdings für etwa eine weitere Stunde zur Brandwache in der Wohnung.

Feuerwehr und Polizei warnen in diesem Zusammenhang eindringlich, dass brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt bleiben dürfen. Gerade in der Adventszeit kann es dadurch immer wieder zu Bränden kommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare