1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Großbrand im MK: Feuerwehr rettet Jagdhunde aus brennendem Einfamilienhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz, Stefan Herholz

Kommentare

An der Werdohler Landstraße in Lüdenscheid ist am Freitagmorgen 
 ein Wohnhaus in Brand geraten.
An der Werdohler Landstraße in Lüdenscheid ist am Freitagmorgen ein Wohnhaus in Brand geraten. © Cedric Nougrigat

Feuerwehr-Einsatz in Lüdenscheid: An der Werdohler Landstraße (B229) ist am Freitagmorgen ein Wohnhaus in Brand geraten. Die Vollsperrung wurde aufgehoben.

Update vom 22. Oktober, 22.55 Uhr: Die Feuerwehr ist am Freitagabend noch mit Nachlöscharbeiten an dem Wohnhaus an der Werdohler Landstraße beschäftigt. Um den Grundschutz sicherzustellen, wurde gegen 21 Uhr das Gerätehaus in Brügge besetzt.

Update vom 22. Oktober, 16.51 Uhr: Als die Feuerwehr am Morgen am Brandort eintraf, stand das Dach bereits im Vollbrand. Der Versuch des Innenangriffs auf das Feuer wurde rasch abgebrochen. Zu gefährlich. Dennoch drangen die Einsatzkräfte noch in das Gebäude vor, um zwei Hunde zu retten, die sich noch im Keller befanden. Dem Vernehmen handelte es sich um Jagdhunde. Sie konnten unversehrt ins Freie befördert werden. Anschließend wurden die Flammen nur noch von außen bekämpft.

Für die Löscharbeiten ist die B 229 zwischen Lüdenscheid und Werdohl voll gesperrt.
Für die Löscharbeiten ist die B 229 zwischen Lüdenscheid und Werdohl voll gesperrt. © Cedric Nougrigat

Update vom 22. Oktober, 14.45 Uhr: Um 14.37 Uhr schließt die Feuerwehr den Einsatz in Wettringhof ab. Ab dem Morgen hatte der Dachstuhl des Einfamilienhauses im Vollbrand gestanden. Erst gegen 11 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr übernehmen nun die Brandwache. Die Bundesstraße 229 (Werdohler Landstraße) wurde gegen 14.30 Uhr wieder vollständig für den Verkehr freigegeben. Die Kriminalpolizei nimmt nun den Brandort unter die Lupe, um die Brandursache zu ermitteln.

Update vom 22. Oktober, 14.23 Uhr: Um 10.50 Uhr wurde an die Leitstelle der Feuerwehr gemeldet, dass der Brand des Einfamilienhauses in Wettringhof unter Kontrolle ist. Dennoch ist der Einsatz noch nicht beendet. Wie die Polizei um 14.20 Uhr auf Anfrage mitteilte, wurde inzwischen eine Fahrspur auf der B229 zwischen Werdohl und Lüdenscheid freigegeben. Die Polizei lenkte den Verkehr um den Einsatzort herum.

Polizeisprecher Christof Hüls erklärte auf Anfrage, dass es bei dem Brand keine Personenschäden gegeben habe. Die Bewohner des Einfamilienhauses hätten sich rechtzeitig ins Freie begeben.

Erstmeldung: Aus noch ungeklärter Ursache ist am Freitagmorgen in einem Einfamilienhaus an der Werdohler Landstraße in Lüdenscheid ein Feuer ausgebrochen. Nach ersten Angaben der Polizei brennt dort der Dachstuhl.

Die Einsatzkräfte der Lüdenscheider Feuerwehr befinden sich vor Ort, um das Feuer zu löschen. Dafür mussten sie rund 600 Meter Schlauch verlegen.

Für die Rettungsarbeiten wurde die Bundesstraße 229 in dem Bereich zwischen zwischen Dreversiepen und der „Straße zur Mülldeponie“ voll gesperrt.

Die Polizei leitet den Verkehr um - in Lüdenscheid ab der Aral-Tankstelle an der Werdohler Landstraße über die Brunscheider Straße sowie ab dem Übergang von der Bräcukenstraße zur Werdohler Landstraße und aus Richtung Werdohl ab Wettringhof.

Personen wurden nach ersten Erkenntnisse der Einsatzkräfte nicht verletzt. Wir berichten weiter.

Bei einem Arbeitsunfall wurde in einer Firma an der Altenaer Straße in Lüdenscheid ein Mann schwer verletzt. Zeugen sprechen von einer Explosion.

Auch interessant

Kommentare