Wissenstag in der Phänomenta am 15. April

In der Phänomenta dürfen wieder knifflige Fragen gestellt werden.

LÜDENSCHEID - Warum braucht ein Raumschiff keine Segel? Und können Roboter eigentlich auch tanzen? Fragen wie diese bewegen wissbegierige Kinderköpfe. Beantwortet werden sie unter anderem in der Phänomenta. Zum viertel Mal wird dort der Wissenstag veranstaltet.

„In diesem Jahr früher als sonst“, sagt Martina Heutmann (Phänomenta), denn der Tag wurde auf den 15. April gelegt, den letzten Tag der Osterferien. „Das ging diesmal terminlich nicht anders, aber wir freuen uns schon jetzt auf ganz viele Anmeldungen. Die sind ab sofort möglich.“

Ganz frisch sei das Programm ins Internet gestellt worden. Und einmal mehr dürften sich die kleinen Phänomenta-Besucher auf jede Menge Wissenswertes freuen. Der Tag steht in diesem Jahr unter dem Begriff „Mit Raumschiff und Roboter zum Mittelpunkt der Erde. Kinder-Uni und Workshops für junge Wissenschaftler sind so konzipiert, dass Jungen und Mädchen ab sechs Jahren ihren Spaß daran haben. Erneut sendet die WDR-Kindersendung Lilipuz an diesem Sonntag live aus der Phänomenta. Zusammen mit den kleinen Gästen präsentiert Lilipuz-Moderator Ralph Erdenberger die Höhepunkte des Tages.

Die mehr als 130 ständigen Experimente an der Gustav-Adolf-Straße werden am Wissenstag durch Workshops und Vorlesungen ergänzt. Wissenschaftsjournalisten, Dozenten und der Phänomenta-Verein gehen gemeinsam mit den Kindern den Geheimnissen des Alltags auf den Grund.

„Starke Stärke“ lautet das Motto beim Workshop mit Joachim Hecker: In „Heckers Hexenküche“ dreht sich alles um die wandelbaren Stärkekörnchen. In dem Workshop „Die Zeitmesser“ gehen die Nachwuchsforscher dem Phänomen „Zeit“ auf den Grund und bauen mit Martin Schmidt vom Phänomenta-Verein ihre eigene Uhr. Wie ein Roboter „tickt“, also wie er seine Umgebung wahrnimmt und Hindernissen ausweicht, können die Kinder in dem Workshop „Über Stock und Stein mit Robotern“ erforschen. Dr. Andrea Dederichs-Koch steht den Kindern als Roboter-Expertin dabei zur Seite.

Ohren spitzen heißt es für aufmerksame Forscher in dem Workshop „Wie die Maus das Augenklimpern lernt“. Wilmont Schulze, Geräuschemacher aus Köln, kümmert sich um die orangefarbene Hauptdarstellerin aus der „Sendung mit der Maus“. In dem Workshop „Ran ans Mikro! Radiomachen für Kinder“ wird schließlich das Radio selbst unter die Lupe genommen. Im Saal des Lichts halten Uni-Professoren und Dozenten aus Nordrhein-Westfalen Kindervorlesungen, beispielsweise über „Chemie auf dem Kirmesplatz“, „Warum sich die Erde manchmal schüttelt“ oder auch „Warum hat ein Raumschiff keine Segel?“. Für die Workshops ist eine Anmeldung erforderlich; per E-Mail unter webmaster@phaenomenta.de oder Tel. 0 23 51/21 53 2. Die Veranstaltungen und somit auch die Phänomenta können zum ermäßigten Eintrittspreis von sechs Euro besucht werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare