Wirtschaftsförderer: Mehr Interesse an Technik

Nach dreitägiger Ausstellungszeit werden die Zelte vor der Schützenhalle wieder abgebrochen.

LÜDENSCHEID ▪ Mit rund 3500 Besuchern war der Andrang bei der Südwestfälischen Technologie-Ausstellung Lüdenscheid (SWTAL) zwar eher „untere Mittelklasse“, wie Organisator Peter Treu von der städtischen Wirtschaftsförderung gestern feststellte.

Doch ein aussagefähigerer Messwert waren für ihn die Reaktionen der Aussteller, die sich mehrheitlich ganz begeistert von den Ergebnissen gezeigt hätten. „Wir haben richtig Geld gemacht“ – diesen Satz habe er häufig gehört, so Treu. Diesmal sei der Samstag der wichtigste Messetag gewesen: Freitags hätten viele Interessenten noch im Betrieb gestanden. „Die aufkeimende Konjunktur war in gewisser Weise ein Hindernis für uns“, sagte Treu. Auch unter der extremen Wetterlage habe man gelitten. Zwei Unwetterwarnungen mit zum Teil unangenehmen Auswirkungen („eine Schlammschlacht“), ein kurzer Feuerwehreinsatz wegen eines durchgeschmorten Scheinwerfers – dass man auf alles gut reagieren konnte, schreiben Treu und seine rechte Hand Susanne Schendel auch dem Profi-Team zu, das in Spitzenzeiten 16 Leute umfasst und sich dem Ansturm von Fragen, Bedürfnissen und Unvorhersehbarem gut gewachsen gezeigt habe.

Auch das Zelt zeigte sich dem schweren Sturm während der Ausstellungstage gewachsen, wie Solosegler Treu nach zwanzigminütiger „Zwiesprache mit dem Zelt“ bereits ahnte. Eine zusätzliche Sicherung war jedenfalls nicht erforderlich.

Was nötig bleibt: sich weiter für den Nachwuchs einzusetzen, zumal Bemühungen fruchteten: „Die zarte Pflanze haben wir etwas blühen sehen.“ Man habe das Gefühl, dass inzwischen mehr junge Menschen Interesse an Technik zeigten. „Es gab sogar einen Visitenkartentausch zwischen Ausstellern und jungen Leuten, das heißt, die waren vorbereitet“, zeigte sich Treu beeindruckt. Die starke Teilnahme der Schulen, der Praxisbezug (die Profilklasse Wirtschaft der Hauptschule Stadtpark hatte zum Beispiel das Catering übernommen) sowie die Resonanz der Aussteller auf die unterschiedlichen Initiativen und ihre Bereitschaft, zu Praktikum und Ausbildung zu ermuntern – das sei hervorragend gelaufen: „Großes Kompliment an die Lehrer, die das alles bewältigen mussten.“ Die Teilnahme an der SWTAL werde sogar auf Zeugnissen erwähnt. Für 2012 wünscht sich der Organisator, „dass wir das Bildungsumfeld weiter besetzen können“. Dazu müssten aber die politischen Rahmenbedingungen stimmen, denn das kostet Geld: „Die Größenordnung eines Kleinwagens muss man rechnen.“Nach d

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare