Rathaustunnel: „Wir müssen sauber arbeiten“

+
Seit Freitag gelten Verkehrseinschränkungen, ab Mittwoch ist der Tunnel für drei Tage komplett abgeriegelt.

Lüdenscheid - Den Rathaustunnel im Laufe der vergangenen Jahre schrittweise und je nach Bedarf zu sanieren, „wäre auch nicht billiger geworden“ – sagte die Technische Beigeordnete Marion Ziemann am Montagabend in der Ratssitzung.

Sie reagiert damit auf eine Reihe von Fragen, unter anderem nach dem „enormen Investitionsstau“, die CDU-Fraktionschef Oliver Fröhling an die Verwaltung richtete. Von einer „Kostenexplosion“ zu sprechen, sagt Ziemann über entsprechende Berichte, sei „missverständlich“ und „verfrüht“.

Lesen Sie auch:

Rathaustunnel ab Freitag noch enger

Seit wann der Investitionsstau in der wichtigen Verkehrsverbindung bekannt ist, das ist nach den Worten der Beigeordneten „nicht mit einem Datum zu beziffern“. Nach den monatlichen, vierteljährlichen und alle drei Jahre stattfindenden Bauwerksüberprüfungen, nach denen „kleinere Sachen behoben“ worden seien, „waren wir immer dankbar“, dass keine riesigen Ausgaben auf die Stadt zugekommen seien. Das sei nach „neuen Richtlinien, die jetzt gelten“, anders.

Egal, welche Punkte in der langen Mängelliste über das Bauwerk zusammengestellt wurden – „Fakt ist, dass wir jetzt in den Tunnel investieren müssen“, so Marion Ziemann weiter. Wie viel Geld das Projekt über die urspünglich veranschlagten 1,2 Millionen Euro hinaus verschlingen wird, darüber liegen in der Stadtverwaltung offenbar nach wie vor keine gesicherten Zahlen vor.

In enger Abstimmung mit Spezialisten des Landesbetriebs Straßen.NRW, der die Baulast zum 1. Januar nächsten Jahres übernehmen wird, seien die Risikoanalyse sowie die Entwurfsplanung für die Sanierung „fast abgeschlossen“. Vor deren Fertigstellung Investitionssummen festzulegen, ist nach Einschätzung der Technischen Beigeordneten noch nicht zuverlässig möglich. „Wir müssen jetzt sauber arbeiten!“

Auf Frage Oliver Fröhlings beziffert Stadtkämmerer Dr. Karl Heinz Blasweiler die Eröffnungsbilanz des Tunnels in den Büchern zum 1. Januar 2009 auf knapp acht Millionen Euro. Die jährliche Abschreibungsrate betrage rund 227.000 Euro, auf 35 Jahre festgeschrieben.

Morgen beginnt die erste heiße Phase der Sanierung des Rathaustunnels. Nach anfänglichen Einschränkungen, die seit Freitag gelten, wird die Verbindung zwischen Kölner und Altenaer Straße Mittwoch, Donnerstag und Freitag – wie berichtet – komplett abgeriegelt.

Olaf Moos

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare