Verkehrswacht: Fahrer-Guckloch reicht nicht

Die Verkehrswacht rät zu vorsichtigem Fahren und angepasster Geschwindigkeit bei Schnee und Eis.

Lüdenscheid - Winterreifen alleine bringen ein Fahrzeug nicht sicher durch die Eis- und Schneezeit. Auch der Fahrer muss sich auf die veränderten Verhältnisse einstellen. Darauf weist der hiesige Verkehrswacht-Vorsitzende Martin Kornau hin.

„Wenn die Antriebsräder schon beim Anfahren sofort durchdrehen, ist auch das Grip-Niveau fürs Bremsen extrem gering“, sagt der Lüdenscheider. Also: Langsames, angepasstes Fahren ist angesagt. Was das bedeutet, sagt die Straßenverkehrsordnung – und eine Beispielrechnung des Verkehrsfachmannes.

Paragraph 3 der StVO (Geschwindigkeit) schreibt vor:

(1) Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. Und:

(3) Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen innerhalb geschlossener Ortschaften für alle Kraftfahrzeuge 50 km/h.

Bei dieser Geschwindigkeit, so Martin Kornau, betrage der Anhalteweg (Reaktionsweg + Bremsweg) bei einer Vollbremsung auf trockener Fahrbahn (Verzögerung 8 m/s²) etwa 26 Meter (gerundet 13,9 m + 12,1 m). Bei schneeglatter Fahrbahn (Verzögerung um 2 m/s²) bleibe zwar der Reaktionsweg der gleiche, der Bremsweg vervierfache sich aber – man steht also erst nach ca. 62 Metern (gerundet 13,9 m + 48,1 m).

Um bei Schneeglätte innerhalb von ebenfalls 26 Metern zum Stehen kommen zu können, dürfe man demnach nur mit 30 km/h fahren.

Oft sehe man auch, dass nur ein Guckloch in die schneebedeckte Windschutzscheibe gewischt worden sei. „Es ist wichtig, alle Scheiben, Motorhaube, Dach und Scheinwerfer von Schnee zu befreien.“ Sonst sei es beim Fahren und Bremsen gefährlich, da der Schnee auf Windschutzscheibe oder Hintermann rutschen und einem die Sicht nehmen könne. - sum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare