Winterschäden schlimm wie nie: STL flickt im Akkord

+
Mit Heißasphalt füllt die STL-Truppe die Schlaglöcher auf: Hier waren sie in dieser Woche auf der Schillerstraße im Einsatz. Täglich fahren sie verschiedene Gebiete ab, um die vielen Schäden aus dem Winter möglichst zu beseitigen.

Lüdenscheid – Die Schlaglöcher sind beim STL (Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb) wahrlich voll eingeschlagen: Seit dem LN-Bericht Mitte Februar erreichen den Betrieb reichlich Schadensmeldungen über den Mängelmelder, wie STL-Vize Andreas Fritz sagt.

Mit Erfolg: Täglich sind die Mitarbeiter mit dem Wagen im ganzen Stadtgebiet unterwegs, um die Schäden aus dem Winter zu beseitigen. Viele Straßen sind bereits ausgebessert, weitere stehen an. 

Seitdem das Wetter milder ist, füllen die STL-Mitarbeiter die großen und kleineren, aber teils tiefen Löcher nach und nach mit Heißasphalt auf. „Der ist haltbarer als der Kalte“, sagt Fritz. Abgeholt wird er im Asphaltwerk Hagen und dann im STL-Fahrzeug warmgehalten. 

Neun Kopfsteinpflaster fehlten an drei Stellen auf der Taganrogstraße, wie ein Anwohner meldete. Inzwischen war der STL aber vor Ort.

Aber die Arbeit dauert: „Wir verarbeiten gut zwei Tonnen Asphalt am Tag“, sagt Fritz. „Und fahren in der Tat von Schlagloch zu Schlagloch.“ Wegen des Heißasphalts werde darauf geachtet, möglichst in nahegelegenen Gebieten an einem Tag tätig zu werden, vor allem werden die Meldungen aber priorisiert, erklärt Fritz. 

„Die Kollegen sortieren jetzt und gehen nach Wertigkeit vor – je nachdem wie groß der Schaden ist, aber auch, wenn etwa mehrere Meldungen aus einer Straße kommen.“ Sobald die größeren Schäden beseitigt seien, gehe es an die kleineren, „aber bei der Masse an Schlaglöchern muss man Prioritäten setzen“, sagt Fritz. 

Vorher noch Schlagloch, nun Flickwerk: Gestern wurde auf der Freiherr-vom-Stein-Straße gearbeitet.

Im Fahrzeug seien immer vier bis fünf Mitarbeiter des STL im Einsatz, um möglichst zügig arbeiten zu können. „Sie müssen schnell sein, weil sie im fließenden Verkehr arbeiten.“ 

Die Schlagloch-Straßen 

Bereits bearbeitet wurden vom STL die Schillerstraße, Freiherr-vom-Stein-Straße, Hasleystraße, Asenberg, Im Schmidt‘schen Kamp, Germanenstraße, Freisenbergstraße, Bromberger Straße, Bayernstraße, Brüninghauser Straße und Taganrogstraße. 

In dieser Wochen folgen sollen noch der Brockhauser Weg, die Gevelndorfer Straße, Oberer und Mittlerer Worthagen und die Claudiusstraße/Bereich Dickenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare