„Paint the Wall“ geht in die nächste Runde

Willi & Söhne eröffnen neuen Shop am Sternplatz

Lüdenscheid Paint the Wall Willi und Söhne Pop-up-Store
+
Willis Söhne rahmten in der städtischen Galerie die ersten Exponate, die im Pop-up-Store verkauft werden.

Bereits Mitte Oktober rückten die ersten Street-Art-Künstler in der Bergstadt an, um großflächig Häuserfassaden zu veredeln. Fünf der geplanten sechs Street-Art-Werke sind inzwischen fertiggestellt. Was noch fehlt, ist der geplante Pop-up-Store am Sternplatz.

Lüdenscheid – Rahmen für die Pop-up-Galerie – am Donnerstagmittag nahmen die Söhne Willis in der städtischen Galerie an der Sauerfelder Straße das Zepter in die Hand. Sie rahmten die ersten Bilder, die in der Dezember-Pop-up-Galerie für das Projekt „Paint the Wall“ zu sehen sind.

Am Wochenende werden die Bilder in dem Artshop aufgehängt, den Willis Söhne gegenüber von Tedi am Sternplatz eröffnen. In den vergangenen Tagen wurde dort fleißig renoviert und geputzt. Dort wird im Dezember Kunst ausgestellt und verkauft. Entstehen soll eine Art Einzelhandelsgeschäft mit entsprechenden Hygienestandards und damit Corona-konform.

„Coole Kunst“, nennt Matthias Czech, Vorsitzender des Vereins Willi & Söhne, das, was es dort zu kaufen gibt. Den ursprünglich für das erste Adventswochenende geplanten Eröffnungstermin kann der Verein nicht einhalten. Intern, so Czech, habe man sich darauf verständigt, ein paar Tage später zu eröffnen: „Das Opening findet am 2. Adventswochenende statt. Ob Freitag oder Samstag regelt sich noch.

Wann wir das dritte und 4. Adventswochenende bespielen, hängt vom Zulauf der Eröffnung ab. Genauso wie die Uhrzeiten. Alles sehr ,Pop-up’-dynamisch“, so Czech.

Das letzte Street-Art-Objekt müsse noch auf sich warten lassen, so Czech. Mit einem großen Kunstwerk versehen wird am kleinen Sternplatz die Fassade des dortigen Juweliergeschäftes. Doch der Künstler Marc Gmehling ist noch immer krank – „dieses Jahr wird er nicht mehr malen.“

In den letzten Wochen wurde in dem neuen Artshop gestrichen und geputzt.

Willis Söhne stellen allerdings eine Installation am neuen Lønneberga in Aussicht. „Die Installation wird jetzt am Wochenende kommen.“ Die Künstler wollen unbekannt bleiben und nennen sich „Unknown Artist“. Die Eröffnung mit einem Street-Art-Festival durchkreuzten die Corona-Restriktionen ebenso wie die geplanten Artwalks, bei denen Besuchergruppen an den Kunstwerken entlang geführt werden sollten.

Allerdings gab der Lockdown Willis Söhnen auch die Zeit, sich nach einem zentralen Ort umzusehen. So wurde aus der Idee eines Ladenlokals an der Wilhelmstraße der Pop-up-Artshop am Sternplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare