Trübes Wetter setzt traditionellem Picknick der Lebenshilfe arg zu

Wigginghausen: Geselligkeit im Regen

+
Diese kernigen Bierfreunde ließ sich die Laune nicht verderben.

Lüdenscheid  - So hatte sich das sicher niemand gewünscht: Dauerregen und kühle Temperaturen prägten jetzt die Szenerie beim Picknick der Lebenshilfe Lüdenscheid in Wigginghausen. Kurz: Es waren alles andere als optimale Bedingungen für die traditionelle Geselligkeit an Himmelfahrt. Dennoch mühten sich alle Beteiligten nach Kräften um gute Laune.

Angesichts der Regenfluten mussten mehrere geplante Angebote indes abgesagt werden. So gab es an diesem Tag weder eine Hüpfburg noch eine Rollenrutsche für Kinder. Auch der angepeilte Auftritt der integrativen Band „Eygelb“ fiel der Witterung zum Opfer.

Keine Überraschung wohl, dass sich diesmal auf dem Festplatz vor dem Gutshof Wigginghausen deutlich weniger Besucher als in den Vorjahren tummelten. Durch das schlechte Wetter waren auch längst nicht so viele Männertrupps wie gewohnt mit ihren Bollerwagen im Lüdenscheider Umland unterwegs. Für diese Herren ist das Himmelfahrts-Picknick in Wigginghausen sonst eine beliebte Anlaufstelle.

Trotz der Widrigkeiten gelang es den ehrenamtlichen und professionellen Helfern aber doch, ein solides Programm auf die Beine zu stellen. Es gab Kuchen, frisches Brot, Würste und natürlich Bier. Auch diverse Kinderbelustigungen lockten.

Mächtig ins Zeug gelegt für ein Gelingen des Picknicks hatten sich auch diesmal wieder die CDU-Senioren und die Akteure der Ehrenamt-Börse. Beide sind treue Verbündete der Lebenshilfe. Zu den Unterstützern der Veranstaltung gehörte auch der Nachwuchs des Rotary-Clubs Lüdenscheid-Mark. - dt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare