Subunternehmer fahren

Wieder Streiks: Busse der MVG stehen Donnerstag still

+
Die MVG wird am Donnerstag wieder bestreikt. Die Subunternehmer fahren jedoch.

Nachdem bereits in der vergangenen Woche der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) bestreikt wurde, ruft Verdi zur nächsten Streikrunde auf. 

Märkischer Kreis - Diesmal sollen am Donnerstag die Busse der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) still stehen, wie Bernd Balzer, Gewerkschaftssekretär für den Fachbereich Nahverkehr, sagt. 

Bei der MVG rechnet man zwar mit dem Streik, hat bisher jedoch noch keine offiziellen Informationen vorliegen. „Wir werden dann so vorgehen wie beim letzten Mal. Wir werden einen Notfallfahrplan erstellen und diesen auf unserer Homepage (www.mvg-online.de; Anm. d. Red.) veröffentlichen“, sagt die stellvertretende Pressesprecherin der MVG, Marika Gomolka. 

„Es wird so ablaufen wie letzte Woche. Die Subunternehmer werden wieder fahren, die Busse der MVG bleiben aber im Betriebshof“, verrät Balzer. Anders als in der vergangenen Woche werde diesmal jedoch nur ein Tag gestreikt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare