Widi spenden Windeln für Lüdenscheider Tafel

Widi-Aufsichtsratsvorsitzender Ralf Schwarzkopf (l.) und Geschäftsführer Johannes J.Wittenbrink (r.) sowie Fuhrparkleiter Pamagiotis Tsiligiris brachten Windeln zur Lüdenscheider Tafel, sehr zur Freude von Dieter Rabenschlag.

LÜDENSCHEID ▪ Dank kurzer Informationswege nahm Dieter Rabenschlag, stellvertretender Vorsitzender der Lüdenscheider Tafel, am Dienstag eine Spende von rund 500 Windeln durch die Wirtschaftsdienste Hellersen GmbH (Widi) entgegen.

CDU-Fraktionschef Oliver Fröhling hatte in den LN gelesen, dass die Tafel Windeln benötige, daraufhin Parteifreund Ralf Schwarzkopf angerufen, der wiederum als Widi-Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer Johannes J. Wittenbrink ansprach. Danach ging alles ganz schnell und die Tafel ist wieder gut ausgestattet für die Kleinkinder hilfsbedürftiger Mütter.

Seit der LN-Berichterstattung über die Nöte der Tafel hat sich einiges getan: So gehören jetzt auch die Kaufpark-Filialen in Gevelndorf und an der Schützenstraße zu den Lieferanten. Außerdem sind laut der Vorsitzenden Ursula Schwarzkopf auch viele noch nicht abgelaufene Lebensmittel aus Privathaushalten am Depot an der Altenaer Straße eingegangen. Falls der Vorrat im Keller zu üppig ist, nimmt die Tafel natürlich auch weiter Spenden entgegen, soweit das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht überschritten ist. Geldspenden sind auch eingetroffen. So bat eine Trauerfamilie statt Blumen um Spenden zu Gunsten der Tafel. Und dann ist da noch die Frau, die einem Tafel-Fahrer, als er am Fuhrpark Müll entsorgte, ganz spontan zehn Euro in die Hand drückte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare