Wichtig für die Macher: Bautz 2020 fällt nicht aus, sondern wird verschoben

Das Bautz-Festival wird es in diesem Jahr nicht geben - doch im Hintergrund laufen bereits die Planungen für die aufs nächste Jahr verschobene Veranstaltung.

Lüdenscheid - Ein Bautz-Festival wird es in diesem Jahr nicht geben - doch im Hintergrund laufen bereits die Planungen für die aufs nächste Jahr verschobene Veranstaltung.

Das Bautz-Festival ist angesichts der Corona-Pandemie zumindest in diesem Sommer kein Thema mehr. Trotzdem schauen die Macher um LSM-Geschäftsführer André Westermann nach vorne und würden am liebsten schon für das nächste und das übernächste Jahr planen. 

Denn formell betrachtet, hieß es am Montagabend im Hauptausschuss, fällt der Bautz’20 nicht aus, sondern wird verschoben. Das birgt für die Veranstalter die Chance, mit den bereits zugesagten Zuschüsse von jeweils 300 000 Euro für dieses und nächstes Jahr weiter rechnen zu können. 

Gegenüber den Fraktionen sagte Westermann: „Wir sind ja schon eine Menge Verbindlichkeiten eingegangen.“ Gemeint sind für 2020 unterschriebene Verträge mit Künstlern auf der einen und ein Stapel schon verkaufter Tickets auf der anderen Seite. 

Langfristig aber wollen die „Bautzer“ ihr Festival wirtschaftlich auf stärkere Beine stellen. Deshalb planen sie im Nattenberg-Stadion Baumaßnahmen, die den teuren Aufbau von Stahltreppen oder die kostspielige Anmietung von Schwerlastplatten für den Fußballrasen künftig überflüssig machen.

So erklärte der LSM-Chef den Ausschuss-Mitgliedern, dass das Marathon-Tor durch eine breite Öffnung im Gelände ersetzt werden soll. „Dann haben wir erstens mehr Platz für Flucht- und Rettungswege und zweitens bessere Zufahrtmöglichkeiten für den Schwerlastverkehr.“ 

Für die Investition von rund 100 000 Euro wollen die Organisatoren je 50 000 aus den beiden jährlichen Zuschüssen verwenden. Das Line-Up – also die Liste der Künstler – für dieses Jahr soll 1:1 auf 2021 übertragen werden. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Der Bautz am Nattenberg wird wieder leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare