René Steinberg eröffnet die Kleinkunsttage

René Steinberg eröffnet den Wettstreit um den Kleinkunstpreis.

LÜDENSCHEID - Zum 34. Mal treten in wenigen Wochen Kabarettisten in der Garderobehalle des Kulturhauses an, um die Lüdenscheider Lüsterklemme für sich zu gewinnen. Wie immer entscheidet das Publikum während der Kleinkunsttage mit seinem Votum darüber, wer die begehrte Trophäe Ende des Jahres erhält.

Den Anfang macht der Comedian Rene Steinberg mit seinem Programm „Wer lacht, zeigt Zähne“. Gespielt wird am Samstag, 16. Februar, ab 19.30 Uhr. Die Zeiten sind hart, sagt der Comedian, sie sind gemein und trist. Und deshalb setzt er nun zum Gegenzug an. Denn was nützt all das Jammern, Schimpfen und Zetern, wenn man sich über die verrückten Zeiten lustig machen kann.

So zeigt Steinberg seinem Publikum, wie absurd und zum Lachen unsere heutige Welt ist. Ohne Zeigefinger, aber mit schelmischem Spaß an der Satire entblößt er die Beklopptheiten, die Widersprüche und Albernheiten in Politik, Kultur und Gesellschaft. Steinberg will das Publikum mitnehmen auf eine aberwitzige Reise durch sein großes Arsenal an Spielmöglichkeiten, die er bei seiner jahrelangen Radio-Arbeit gelernt hat. Aktuelles Kabarett wechselt sich ab mit Stand-up, geht über in Stimmparodien, Gedichte, Lieder, Texte, Ton-Einspieler, Ein-Mann Sketche und Publikums-Mitmachnummern. So soll sich ein turbulenter Abend über die Widrigkeiten unserer Welt entwickeln.

Dem Aufschlag folgt am Mittwoch, 20. Februar, ab 19.30 Uhr an gleicher Stelle Mia Pitroff mit „Mein Laminat, die Sabine und ich“.

In Pittroffs Universum tauchen Männer nur vereinzelt und am Rande auf. Mia Pittroff ist der Ansicht, dass weibliche Komik auch ohne „Er-sagt-sie-sagt-Vergleiche“ auskommt. Gibt es doch so viel spannendere Themen: Die Entsorgung eines Laminatfußbodens, der Abschluss einer Rentenversicherung oder auch die Parkplatzsuche. Das Parkbankduo fordert am Freitag, 22. Februar, ab 19.30 Uhr „Freiwillige vor!“, Abdelkarim tummelt sich am Samstag, 23. Februar, ab 19.30 Uhr „Zwischen Ghetto und Germanen“. Den Schlusspunkt setzen die beiden TV-bekannten Kabarettisten Etienne & Müller mit „Lustschreie - Wir wollen, dass Sie kommen!“ am Dienstag, 26. Februar, ab 19.30 Uhr.

Der von der Sparkasse gestiftete Kleinkunstpreis ist mit einem Preisgeld von 1.500 Euro verbunden. Der Gewinner kehrt im Dezember nach Lüdenscheid zurück. Für die Veranstaltungen gibt es Karten an der Theaterkasse des Kulturhauses. Das Einzelticket kostet im Vorverkauf 14 Euro zuzüglich Gebühr, an der Abendkasse 15,90 Euro.

Das Kombiangebot kostet 56 Euro plus Gebühr. Dafür gibt's fünf Karten zum Preis von vier.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare