Update am Nachmittag

Überfrierende Nässe und Frost: Neue Wetterwarnungen für MK und Lüdenscheid

+
Für Lüdenscheid gelten am Sonntagmorgen zwei amtliche Wetterwarnungen. 

[UPDATE 15:05 Uhr] Lüdenscheid - Nach den Schneefällen der letzten Stunden gibt es zwei neue amtliche Wetterwarnungen. Diese gelten für Lüdenscheid und den gesamten Märkischen Kreis. 

Am Sonntagnachmittag aktualisierte der Deutsche Wetterdienst (DWD) seine amtlichen Wetterwarnungen. Die Warnungen der Stufe 2 wurden aufgehoben. Dafür gibt es zwei neue amtlichen Warnungen der Stufe 1. 

Die neue Warnung vor Glätte gilt bis Montag, 17. Dezember, um 10 Uhr. Es müsse mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe sowie geringfügigen Schneefall gerechnet werden, heißt es beim DWD mit Blick auf Lüdenscheid. 

Eine zweite Warnung der Stufe 1 betrifft Frost. Laut DWD tritt leichter Frost zwischen -1 °C und -3 °C auf.

Das war der Stand um 14.30 Uhr

Diese Warnungen wurden mittlerweile aufgehoben: 

Laut Homepage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gab es eine amtliche Warnung vor Glatteis, die zunächst nur bis 11 Uhr galt. Der DWD hielt die Warnung aber auch danach aufrecht- bis 14 Uhr. Grund war der erwartete Regen. Beim Übergang von Schnee in Regen musste daher in Lüdenscheid und dem ganzen Märkischen Kreis örtlich mit Glatteis gerechnet werden. Dazu kam es glücklicherweise nicht. Die Warnung wurde aufgehoben. 

Es gilt noch eine amtliche Warnung vor Frost in den besagten Gebieten, die zunächst bis Sonntag, 13 Uhr, galt. Zwischenzeitlich wurde sie bis 15 Uhr verlängert. Demnach tritt örtlich mäßiger Frost zwischen -2 °C und -7 °C auf.

Ein Blick über das verschneite Lüdenscheid.

UPDATE: Auf Anfrage berichtet die Polizei in Lüdenscheid, dass es bislang"wider Erwarten" keine wetterbedingten Unfälle gegeben habe. 

Das dürfte auch der Grund sein, warum der STL in Lüdenscheid trotz mittlerweile weitgehend geräumter Straßen nach wie vor im Dauereinsatz ist. 

Schon vor einigen Wochen hat der STL erklärt, wie er für diesen Winter aufgestellt ist: 

Wenn es glatt wird, können binnen weniger Minuten Dutzende Mitarbeiter aktiviert werden. Mit den Mitarbeitern von Subunternehmen sind in der Zuständigkeit des STL bis zu 100 Personen im Winterdienst eingesetzt. Beim Volleinsatz stehen rund 70 Fahrzeuge – vom Lkw bis zum Mini-Traktor für die Gehwege – bereit. Auch Fußtrupps sind dann unterwegs, um zu räumen. Zudem bedient auf dem Lüdenscheider Stadtgebiet Straßen.NRW mit eigenen Mitarbeitern und Fahrzeugen Bundesstraßen und Autobahnen.

Der Winterdienst läuft an (Symbolbild).

700 Tonnen reichen manchmal nur drei Tage Das Salzlager des STL ist zwar gut gefüllt, es ist aber auch vergleichsweise klein. Bei einem starken Wintereinbruch würden die aktuell eingelagerten 700 Tonnen gerade einmal für drei Tage reichen. In einem Außenlager befinden sich noch einmal 100 Tonnen.

Lagerflächen beim Lieferanten Um Engpässe bei der Salzversorgung wie im Winter 2010/2011 zu vermeiden, bedient sich der STL daher mittlerweile externer Lagerflächen direkt bei den Lieferanten. Hier haben die Lüdenscheider noch einmal 3 000 Tonnen geordert, die im Bedarfsfall abgerufen werden können.

Hier geht es direkt zu den laufend aktualisierten Wetterwarnungen des DWD. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare