Wetterstation „zdi-Projekt“: Aber Geldmangel bleibt

Auch die Sonnenscheindauer wird auf dem Dach des Zeppelin-Gymnasiums gemessen.

LÜDENSCHEID ▪ Das Wetter ist einfach da. Aber ohne Daten weiß man hinterher nicht mehr, wie warm, nass oder untypisch es wirklich war. Auch deshalb ist Dr. Stefan Werth stolz auf die 444m über dem Meeresspiegel geleistete Arbeit in seiner meteorologischen Station. Für den Leiter des Zeppelin-Gymnasiums ist die lange Tradition der Lehranstalt – seit 1920 – bei der Wetterbeobachtung in Lüdenscheid Verpflichtung und Ansporn zugleich. Doch seit die Stadt 5000 Euro Zuschuss „gespart“ hat, ist sie gefährdet. Eine Stadtwerke-Spende hat zumindest dieses Jahr gesichert.

Doch: „Wir sind jetzt Bestandteil des ‚zdi-zentrums technik_mark‘“, freut er sich. Das bringt zwar nur einen Bruchteil – 500 Euro –, aber eben auch eine Anerkennung und Aufwertung der Arbeit. Denn dass die meteorologische Station nun zdi-Projekt ist, verbindet sie mit der Fachhochschule Südwestfalen, Unternehmen, dem Arbeitgeberverband, anderen Schulen und weiteren Akteuren. Anhand konkreter Projekte erhalten Schüler Einblicke in technische Bereiche und dazugehörige Berufsbilder.

All das passe auch in die Regionale-Bestrebungen der Stadt, findet Dr. Werth, und hofft, dass die die Station nicht im Regen stehen lässt und wieder bezuschusst. „Das sind im wesentlichen die Honorare für die acht Wetterbeobachter“, sagt Dr. Werth. Die werden angelernt von den Leitern der meteorologischen Station, Stefanie Breitkopf und Dirk Jacobs. Sie bekommen einen Dienstplan, messen und notieren an 365 Tagen im Jahr morgens um 7.30 Uhr und nachmittags um 14.30 Uhr u.a. Niederschläge, Wind, Sonnenscheindauer, Luft- und Bodentemperatur. „Die sind immer hier. Nur beim Sturm Kyrill sind mal zwei Messungen ausgefallen, weil das Gebäude gesperrt war.“ Dafür brauche man wenigstens den kleinen Anreiz von 30 Euro im Monat. Und dass die Rolle als Wetterbeobachter der direkte Weg ins Studium der Naturwissenschaften ist – davon zeugt so mancher Lebenslauf von inzwischen 160 Ehemaligen.

Zweckgebundene Spenden nimmt der Förderverein gerne entgegen, Stichwort: „Wetterstation“. Sparkasse Lüdenscheid, BLZ 458 500 05, Kontonummer 2 53 46.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare