„Nils Holgersson“: Martins unaufhörliches Geschnatter

+
Das fünfköpfige Ensemble gab im Kulturhaus alles.

Lüdenscheid - Manchmal sind die kleinen, feinen Theaterstücke die besten: Das Westfälische Landestheater zeige im Kulturhaus seine ureigene Lagerlöf-Version von „Nils Holgersson“.

70 Minuten ohne erhobenen Zeigefinger, weil der böse Lauser ja schließlich in einen Wichtel verzaubert war und nur durch gute Taten geläutert werden konnte. Das Ensemble, das mal Huhn, mal Gans, mal Vater und Mutter, mal Wichtel und mal Kuh war, zeigte, dass man auch mit wenig Aufwand allerbestens unterhalten kann. Vor allem Steffen Weixler als Gänserich Martin mit seinem unaufhörlichen Geschnatter eroberte die Herzen im Sturm. Das war grandioses Kabarett für Erwachsene, verpackt in ein amüsantes Theaterstück für Kinder. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare