Engagement, Ambiente und Rock

„Onkel Willi & Söhne“ bieten mit Western-Saloon eine echte Überraschung

+
Der Verein „Onkel Willi & Söhne“, der natürlich auch Töchter hat, bot eine echte Stadtfestüberraschung.

Lüdenscheid - In diesem Jahr wurden die Stadtfest-Besucher mit einem neuen Angebot überrascht. Der frisch gegründete Verein „Onkel Willi & Söhne“ überzeugte mit einem waschechten Saloon, der sich atmosphärisch, kulinarisch und musikalisch ganz dem Western-Style verschrieben hatte.

Burger von der „Platten Bulette“ und Drinks gingen einher mit einem Musikprogramm, dessen Höhepunkt der Auftritt der Kölner Band Duff Boyz war, einer kernigen Rock’n Roll-Combo, die musikalisch hervorragend zum Konzept passte und den schon regenwetterbedingt proppevollen Saloon zum Kochen brachte.

Das Team von „Willi & Söhne“ tat an diesem Abend ein übriges, um den Fans waschechte Western-Atmosphäre zu liefern, denn sowohl Jungs als auch Mädels kleideten sich stilecht mit Cowboy-Hemden und Hüten. Befürchtungen, dass sich der nahe des Sternplatzes befindliche Saloon akustisch mit derKultbühne vor dem Extrablatt „beißen“ könnte, bewahrheiteten sich nicht – von dem anderen Musikangebot war jeweils kaum etwas zu hören. „Wir unterstützen den Verein Kultstädte mit dem, was er für Lüdenscheid macht, voll und ganz und wollen den Veranstaltern dort in keiner Weise mit unserem Angebot ins Gehege kommen“, stellte Matthias Czech vom Verein „Willi & Söhne“ klar. Er lobte das sehr gute Verhältnis, das die Vereine haben, und auch die Kooperation in unterschiedlichen Bereichen.

"Verödung des Stadtzentrums entgegenwirken"

So sind die Ziele denn auch ganz ähnlich: „Wir wollen der Verödung des Stadtzentrums in Lüdenscheid entgegenwirken und eine lebendige Unterhaltungs- und Kulturszene unterstützen.“ Dabei soll ein dichtes Netzwerk von Gewerbetreibenden, Veranstaltern, Gastronomen und Bürgern der Stadt geknüpft werden, die gemeinsam die Szene beleben und voranbringen. Mit dem Saloon, den die Veranstalter nicht groß angekündigt hatten, sondern eher als Überraschung für die Besucher auf den Weg brachten, wollte der Verein ein originelles Angebot liefern. „Wir werden zwar von vielen Menschen – auch von Firmen und Gewerbetreibenden – unterstützt, bieten jedoch bewusst keine Werbung als Gegenleistung an“, erklärte Czech und betonte dass zum Beispiel auch das Holz, aus dem der Saloon entstanden ist, von einem ortsansässigen Schreiner gesponsert wurde.

„Junge Leute müssen auch coole Orte vorfinden"

Wenn sich Jugendliche die Frage stellten, ob sie in ihrer Heimatstadt bleiben oder wegziehen, gehe es nicht nur darum, dass sie vor Ort eine Arbeit oder einen Ausbildungsplatz finden. „Junge Leute müssen auch coole Orte vorfinden, wo sie feiern können und jene Unterhaltung bekommen, die sie suchen“, meint Czech. Das Geld, das der Verein mit dem Saloon auf dem Stadtfest erwirtschaftete, kommt vollständig einem caritativen Zweck zugute. „Wir schaffen damit Musikinstrumente für Kinder an, die sich diese sonst nicht leisten könnten“, betont Matthias Czech.

"In unserem Verein ist einfach jeder willkommen"

Auch wenn der Verein „Willi & Söhne“ heißt, soll dies keine Diskriminierung des weiblichen Geschlechts bedeuten. Mit der Namensgebung habe man bewusst ein wenig provozieren wollen, um Aufmerksamkeit zu erregen. „In unserem Verein ist einfach jeder willkommen. Unser Team verfügt längst über eine große Anzahl starker Frauen“, so Czech.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare