Weniger Insolvenzen im ersten Halbjahr

+

Lüdenscheid - Weniger Insolvenzanträge als noch im Jahr zuvor: Wie Information und Technik NRW als Statistisches Landesamt mitteilt, ging die Zahl der Insolvenzen in Lüdenscheid im ersten Halbjahr dieses Jahres von 87 auf 83 (minus 4,6 Prozent) zurück.

Damit reiht sich die Bergstadt in den landesweiten Trend ein, denn: Auch in NRW wurden 2,1 Prozent weniger Insolvenzanträge gestellt als ein Jahr zuvor. 

Die Zahl sank von 13 553 auf 13 273. Wie aus der Statistik weiter hervorgeht, nehmen die Verbraucherinsolvenzen im ersten Halbjahr 2019 mit 65 Anträgen (2018: 67) den größten Anteil ein, gefolgt von Selbstständigen (8 statt 10) sowie den Unternehmensinsolvenzen (6 statt 7). 

Die Zahl der sonstigen Schuldner (Personen als Gesellschafter, Nachlässe, Gesamtgutinsolvenzverfahren) stieg von drei auf vier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare