Probleme durch „Abzocke per Smartphone“

Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke per Smartphone

Magdalena Ermert warnt zum Weltverbrauchertag vor „Abzocke per Smartphone“.

Lüdenscheid - „Man muss sofort reagieren, aber manche denken erst einmal ‘mir passiert schon nichts’. Doch das ist ein Trugschluss“, warnt Magdalena Ermert, Leiterin der Verbraucherzentrale an der Altenaer Straße. Die „Abzocke per Smartphone“ steht am Dienstag am Weltverbrauchertag im Fokus der Berater.

Smartphone-Nutzer schließen mit einem Mobilfunkunternehmen einen Vertrag zum Telefonieren und Surfen im Netz ab. „Im Hintergrund kassieren jedoch vielfach unseriöse Dritte mit Hilfe des sogenannten WAP Billings kräftig mit“, warnen die Verbraucher-Schützer. Die Masche ist denkbar einfach: „Unerkannte Firmen schalten Werbebanner in Apps, um ahnungslosen Smartphone-Besitzern mit einem Klick darauf ein kostenpflichtiges Abo anzudrehen. Davor konnten sie sich bisher nur schützen, indem sie ihren Mobilfunkanbieter beauftragten, eine Sperre gegen Drittanbieter zu verhängen“, erklärt Magdalena Ermert. „Man kann solche ungewollten Abos-Verträge schnell online stoppen. Um Scherereien zu vermeiden, akzeptieren die Drittanbieter eine Kündigung in der Regel anstandslos.“

Magdalena Ermert möchte sensibilisieren, bewusster mit dem Smartphone umzugehen. Schnell gerate der Anwender nicht nur auf App-Angebote wie Wettervorhersagen, Rezepte, Spiele und vieles mehr, sondern auch leicht auf Werbebanner im jeweiligen Anwendungsprogramm. „Wer durch eine unbedachte Berührung ein im Hintergrund lauerndes Abo aktiviert, dem werden zum Beispiel 4,99 Euro wöchentlich berechnet.“ In der Abrechnung tauche dann meist eine Summe daraus als Posten unbekannter Herkunft auf.

Wirksam zustande komme ein Vertrag jedoch erst dann, wenn Handybesitzer den Abschluss einen kostenpflichtigen Abos ausdrücklich durch den Druck auf einen deutlich erkennbaren Bestell-Button bestätigt hätten. Ein solcher Button müsse optisch ins Auge springen und auch mit dem Hinweis „zahlungspflichtig bestellen“ beschriftet sein.

Tipps, Rat und aufklärende Broschüren zum Thema bekommen Ratsuchende heute von 9 bis 13 Uhr an der Altenaer Straße 5.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare